Madrigal für einen Mörder
Madrigal für einen Mörder
Ein Krimi muss nicht immer mit Erscheinen des Kommissars am Tatort beginnen. Dass es auch anders geht beweisen die Autoren mit ihren Kurzkrimis in diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Trigger IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Wulf Dorn: Trigger
Jetzt bestellen bei amazon.de! Ellen Roth, Fachärztin für Psychiatrie an der Waldklinik, hetzt zum Dienst, nachdem sie ihren Kollegen und Lebensgefährten Chris zum Flughafen gefahren hat. Drei Wochen wird er auf einer einsamen Insel bei Australien weilen, unerreichbar, um sich vom Renovierungsstress zu erholen. Und in der Zwischenzeit muss Ellen sich alleine um seinen neuen Fall kümmern; einen BIF, „besonders interessanten Fall“ hat Chris die Patientin genannt. Eine Frau, schwer misshandelt und traumatisiert, die augenscheinlich schreckliche Angst hat.
Ellen versucht, mit der Frau ohne Namen zu sprechen. Diese reagiert kaum. Schließlich bekommt Ellen aus ihr heraus, dass der Schwarze Mann sie so zugerichtet hat, und dass er sie jagt. In einer kindlich hohen Stimme warnt die Frau: „Dich holt er auch, sobald er von dir weiß.“
Am nächsten Tag ist sie verschwunden.
Schlimmer noch, keiner außer Ellen hat sie gesehen.
Dafür wird sie verfolgt. Vom Schwarzen Mann. Er kommt immer näher. Und so beginnt ein gefährliches Katz und Maus-Spiel ...

Es ist kaum zu glauben, dass „Trigger“ der erste Thriller von Wulf Dorn ist. Der Plot ist durchdacht, ohne logische Löcher, und so spannend, dass kurze Nächte garantiert sind. Dabei beweist Dorn ein unglaubliches Einfühlungsvermögen. Ganz dicht erlebt der Leser die Ängste von Ellen, leidet mit ihr, fürchtet um sie. Packende Dialoge, saubere Sprache und sehr interessante Nebenfiguren machen den Roman zu einem runden Lesevergnügen. Gut recherchiertes Fachwissen ist geschickt in die Handlung eingebaut. Die Auflösung ist verblüffend, ohne unglaubwürdig zu sein. Kaum hat man den letzten Satz gelesen, sucht man nach den versteckten Hinweisen, die reichlich vorhanden sind - aber so gut platziert, dass sie nie zu viel zu früh verraten.

Andreas Eschbach empfiehlt im Klappentext, einen Platz im Regal frei zu räumen für diesen neuen Autor. Recht hat er; ich kann ihm nur beipflichten und Wulf Dorn zurufen: Mehr davon!


Wulf Dorn: Trigger.
Heyne, Oktober 2009.
432 Seiten, Taschenbuch, 9,95 Euro.

Susanne Ruitenberg

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Trigger von Wulf Dorn jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.