Der Cousin im Souterrain
Der Cousin im Souterrain
Der nach "Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten" zweite Streich der Dortmunder Autorinnengruppe "Undpunkt".
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Die Feuerreiter Seiner Majest√§t. Drachenbrut, Band 1 IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Naomi Novik: Die Feuerreiter Seiner Majestät. Drachenbrut, Band 1
Jetzt bestellen bei amazon.de! Wir befinden uns mitten im Franz√∂sisch-Englischen Krieg. Bonaparte und seine Armeen haben fast ganz Kontinentaleuropa und √Ągypten eingenommen, nur England kann sich dank seiner Flotte unter Admiral Nelson noch seiner Freiheit erfreuen. Als die ¬ĽReliant¬ę unter Kapit√§n Lawrence eine franz√∂sische Fregatte aufbringt, ahnt noch keiner der Seefahrer, was an Bord der Prise auf sie wartet. Tief im Laderaum des franz√∂sischen Seglers befindet sich ein Drachenei, und kaum ist der Drache geschl√ľpft w√§hlt er sich auch schon seinen Reiter. Ausgerechnet den Kapit√§n trifft es, und der wei√ü, dass sein bisheriges Leben damit vorbei ist. K√ľnftig wird er sich ausschlie√ülich um den Drachen k√ľmmern, keine Prisen mehr, keine Segelromatik, keine Seeschlachten, und keine Hochzeit - jetzt ist er einer der Feuerreiter die das Englische Reich aus der Luft vor den Drachen der Franzosen sch√ľtzen.
Temeraire geh√∂rt keiner der √ľblichen Drachenfamilien an, er ist ein Chinesischer Kaiserdrache der zur Kr√∂nung Bonapartes dem Kaiser von dem Chinesischen Herrscher als Pr√§sent √ľberreicht worden war. Es beginnt eine ungew√∂hnliche Freundschaft und eine Zeit des Lernens f√ľr Beide. Hoch im Norden Schottlands m√ľssen Drache wie Reiter unter der Anleitung erfahrener Lehrer lernen, zusammen mit anderen Drachen zu agieren, zu k√§mpfen, aber auch sich ihren Platz in der rauen, letztlich aber herzlichen Gemeinschaft der Drachen und ihrer Reiter zu sichern. Es gilt Formationsfl√ľge und Man√∂ver einzu√ľben, Angriffsformationen und Verteidigungsvarianten zu trainieren. Dabei darf aber das Miteinander der beiden Spezies nie au√üer Acht gelassen werden. Nur wenn die Hinwendung zueinander stimmt, wenn die Seelenverwandtschaft ungetr√ľbt ist, k√∂nnen Reiter und Drache so harmonieren, dass ein machtvolles, gleichzeitig erhebendes Gespann daraus entsteht. Dazu tr√§gt die enorme Intelligenz der gefl√ľgelten Echsen ebenso bei, wie das Einf√ľhlungsverm√∂gen ihrer Reiter und deren Besatzungen. Dass hier die Grenzen zwischen Befehlsgeber und Befehlsempf√§nger nur zu oft verwischen, dass aufopfernde Freundschaft, ja Liebe an ihre Stelle tritt bereichert beide Parteien. Doch nur zu bald ist die Zeit des gemeinsamen Lernens, des Vorlesens von B√ľchern und der Diskussion √ľber den Inhalt der Abhandlungen vorbei, und der Krieg erhebt sein grausiges Haupt. Verrat, K√§mpfe und Verwundungen an Leib und Seele warten auf unser Gespann, doch zusammen werden sie jeder Gefahr, auch der Invasion ihres Heimatlandes durch die gefl√ľgelten Truppen des Korsen trotzen k√∂nnen ..

Naomi Novik hat ein ungew√∂hnliches Buch vorgelegt. Intelligente Lindw√ľrmer, das kennt man nicht zuletzt aus den ¬ĽPern-Chroniken¬ę Anne McCaffreys. Doch die Kombination zwischen intelligenten Drachen und einer auch in Details glaubw√ľrdigen Handlung im viktorianischen England ist in dieser Auspr√§gung ein Novum.
Mit Gesp√ľr vermittelt die Autorin uns die Werte der damaligen Gesellschaft, in der das Ehrgef√ľhl und die Etikette gerade im t√§glichen Umgang der Menschen miteinander dominierten. Die fast schon verkn√∂cherte Art und Weise, wie erwachsene Menschen miteinander umgingen, die verklemmte Aussparung menschlicher Gef√ľhle und Sexualit√§t wird sorgsam eingebettet in die Handlung thematisiert. Gerade im Vergleich zu der Hinwendung, die Drache und Reiter miteinander verbindet, gar nicht zu reden von den unschuldigen Fragen der gefl√ľgelten Reptilien nach den Konventionen der Menschen, nach den Paarungsritualen wird die verklemmte Lebensweise der damaligen Zeit schlaglichtartig beleuchtet.
Dazu kommt, dass sie Lawrence als Kind seiner Zeit schildert. Er, der distinguierte, ehrhafte Kapit√§n hat seine Probleme, sich in die Gesellschaft der Himmelsreiter einzuf√ľgen, die im Umgang miteinander laxe Umgangsformen nicht nur tolerieren, sondern fast schon fordern. Hier werden Menschen nach ihren F√§higkeiten, nicht nach ihrer Herkunft beurteilt, existiert Gleichberechtigung und relative Chancengleichheit.
Das Umdenken, das diese Tatsache von Lawrence fordert, und ihn so manches Mal verst√∂rt zur√ľckl√§sst, ist sehr anschaulich und √ľberzeugend aufbereitet.

Dar√ľber hinaus gelingt es der Autorin aber auch, uns mit ihrer Handlung betroffen zu machen. Die Darstellung der Kampfhandlungen ist ungesch√∂nt, Verletzungen, Schmerz und Verlust werden realit√§tsnah thematisiert. Dabei entwirft die Autorin ein √ľberzeugendes Bild einer Welt, in der Drachen nicht nur existieren, sondern ins Leben eingebunden sind. Angriffs- und Verteidigungspl√§ne sind auf die ¬ĽLuftwaffe der anderen Art¬ę abgestellt, ja der ganze Invasionsplan Bonapartes ist ohne die Luftunterst√ľtzung nicht denkbar. Novik konzentriert sich hier auf die Handlung rund um ihre Protagonisten, das gr√∂√üere Bild eines umfassenden Schlachtengem√§ldes bleibt zun√§chst au√üen vor.

Insgesamt gesehen legt die Autorin einen spannend und fl√ľssig zu lesenden Roman vor, der f√ľr den Leser eine ganze Reihe ungew√∂hnlicher und damit interessanter Ankn√ľpfungspunkte bereith√§lt. Eine Geschichte, die obgleich manch mal sentimental, dann wieder √ľberbrodelnd vor Action mich an ihre Seiten fesselte. Zu erw√§hnen noch, dass Blanvalet sich mit dem Buch deutlich M√ľhe gegeben hat. Klappbroschur, gepr√§gtes Titelbild in Glanzoptik und Eckvignetten heben das Buch aus der Masse der Ver√∂ffentlichungen hervor. Nachdem Peter Jackson angek√ľndigt hat, die Trilogie zu verfilmen, wird der Erfolg in den Buchhandlungen ‚Äď zurecht ‚Äď nicht auf sich warten lassen.

Naomi Novik: Die Feuerreiter Seiner Majestät. Drachenbrut, Band 1.
Blanvalet, M√ľnchen, Juni 2007.
420 Seiten, Taschenbuch.

Carsten Kuhr

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Die Feuerreiter Seiner Majestät. Drachenbrut, Band 1 von Naomi Novik jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2023 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.