Madrigal für einen Mörder
Madrigal für einen Mörder
Ein Krimi muss nicht immer mit Erscheinen des Kommissars am Tatort beginnen. Dass es auch anders geht beweisen die Autoren mit ihren Kurzkrimis in diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Die Bernsteinheilerin IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Lena Johannson: Die Bernsteinheilerin
Jetzt bestellen bei amazon.de! Man hat es nicht leicht, wenn man das Erbe einer großen Mutter antreten muss, aber nicht will, und das auch noch gleichzeitig gegen die Konventionen der eigenen Zeit. In der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts wird Johanna zu ihrem Onkel geschickt, um eine Handwerkslehre als Bernsteinschnitzerin zu absolvieren, weil ihre Mutter, die berühmte Bernsteinkünstlerin Femke, sich das auf dem Sterbebett so gewünscht hat. Aber Johanna scheint wenig von ihrer Mutter geerbt zu haben und gewiss nicht deren Talent. Trotzdem dauert es mehrere Jahre, ehe Femkes Bruder das zu ihrer aller Besten einsehen kann. Johanna findet ihre eigene Berufung und dort auch eine Möglichkeit, IHRE Form der Bernsteinverwendung zu probieren. Sie heilt mit dem Stein und seinem Pulver, anstatt die Menschen „nur“ durch geschnitzte Schönheit zu erfreuen.

Die Bernsteinheilerin ist die Fortsetzung der „Bernsteinsammlerin“ und der Autorin ist es gelungen, in all dem Bernstein noch einer neue Passion zu finden. Johanna ist nicht ihre Mutter und das tut der Geschichte gut. Der Roman erzählt eine eigene Geschichte, die sich auf eine schriftstellerisch sehr geschickte Art und Weise mit der Geschichte Femkes verbindet. Protagonisten aus dem ersten Roman tauchen wieder auf und bekommen jetzt endlich Gelegenheit ihre Taten zu reflektieren, ihre Fehler wiedergutzumachen oder auch zu wiederholen.

Mit hat der Roman sehr gut gefallen, insbesondere seine Verbindung zum Roman über Femke fand ich sehr gelungen. Interessant fand ich den Vergleich der Protagonistinnen: Femke musste aus sich heraus rebellieren, weil sie nicht anders konnte, als sich dem Bernstein zuzuwenden, Johanna dagegen hat kaum Rebellengeist in sich und gerät gerade durch ihre Hingabe zu Männern in die äußere Rebellion in Paris.

Fazit: Lesenswerte Fortsetzung der „Bernsteinsammlerin“

Lena Johannson: Die Bernsteinheilerin.
Droemer/Knaur, April 2010.
483 Seiten, Taschenbuch, 8,95 Euro.

Regina Lindemann

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Die Bernsteinheilerin von Lena Johannson jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.