Der himmelblaue Schmengeling
Der himmelblaue Schmengeling
Glück ist für jeden etwas anderes. Unter der Herausgeberschaft von Katharina Joanowitsch versuchen unsere Autoren 33 Annäherungen an diesen schwierigen Begriff.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Der Vampir, den ich liebte, gelesen von Luise Helm IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Beth Fantaskey: Der Vampir, den ich liebte, gelesen von Luise Helm
Jetzt bestellen bei amazon.de! Jessica hält sich für einen ganz normalen amerikanischen Teenager, obwohl sie weiß, dass sie einst als Baby von ihren Adoptiveltern aus Rumänien mitgebracht wurde. Ihr Leben lang hat man Jessica erzählt, ihre leiblichen Eltern seien Anhänger einer Sekte gewesen und ums Leben gekommen. Jessica geht auf eine ganz normale Schule, hat normale Hobbys und normale Freunde. Alles was nicht wissenschaftlich erklärbar ist, ist ihr fremd. Da tritt kurz vor ihren achtzehnten Geburtstag Lucius in ihr Leben. Nicht nur, dass der junge Rumäne sie mit ihrem alten Namen anspricht und seltsam altmodische Gewohnheiten hat. Darüber hinaus behauptet er auch noch ein Vampir zu sein und Jessica seine ihm versprochene Vampirprinzessin. Nur ihrer beider Heirat könne einen blutigen Krieg im fernen Rumänien verhindern. Aber Lucius ist nicht so mächtig und selbständig wie er sich gibt. Beinah zu spät erkennt er das perfide Spiel, das ältere und erfahrenere Vampire mit dem jungen Paar treiben.

„Der Vampir, den ich liebte“ ist kein billiger Abklatsch der „Biss“-Romane, sondern ein Jugendroman, der sensibel mit den Themen fremde Kulturen und Erwachsenwerden umgeht. Jessica entwickelt sich im Laufe der Handlung ebenso fort wie Lucius, gemeinsam und doch jeder für sich begreifen sie die Welt um sich herum. Sie treffen falsche und richtige Entscheidungen und lernen daraus. Nur das ermöglicht es, dass sie am Ende bereit sind, sich etwas zu stellen, was sowohl für sie als auch für ihre Umwelt einfach nur richtig ist.

Hervorragend gewählt für diese Geschichte ist die Vorleserin Luise Helm, die deutsche Stimme von Scarlett Johannson. Sie gibt Jessica Unschuld und gleichermaßen Lucius Sicherheit, genauso wie sie die Umkehrung am Ende stimmlich dem Zuhörer nahebringt.

Fazit: Sehr empfehlenswert, ebenso spannend wie berührend.

Beth Fantaskey: Der Vampir, den ich liebte, gelesen von Luise Helm.
Arena Verlag, Januar 2011.
5 CDs, 19,99 Euro.

Regina Lindemann

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Der Vampir, den ich liebte, gelesen von Luise Helm von Beth Fantaskey jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.