Honigfalter
Honigfalter
Liebesgeschichten ohne Kitsch? Geht das?
Ja - und wie. Lesen Sie unsere Geschichten-
Sammlung "Honigfalter", das meistverkaufte Buch im Schreiblust-Verlag.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Infinity: Der Turm IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Wolfgang Hohlbein: Infinity: Der Turm
Jetzt bestellen bei amazon.de! Die Erde in einer Zukunft, Jahrmillionen von heute entfernt. Während einige Wenige im Turm, einem intelligenten, alles wissenden Bauwerk, das einst aus einem toten Stern geschaffen wurde, als Regenten des dritten Sternenreiches der Menschheit deren einstige Macht und Gloria verwalten, leben rund um das unzerstörbare Bauwerk die, die es nicht so gut getroffen haben. Menschen und Quorrl die in einer archaischen Clanskultur von den Brotsamen des Turmes eher dahinvegetieren, als zu leben.

Die Belagerung, wie man die den Turm umgebenden Massen nennt, greifen in regelmäßigen Abständen die uneinnehmbare Feste an. Ritualisiert wird der seit Jahrtausenden dauernde Status Quo zementiert. Alle 20 Jahre trifft der Anführer der Belagerung die Königin des Turmes.

Dieses Mal allerdings ändern sich die scheinbar so festzementierten Abläufe. Nicht nur, dass Clanführer Craiden über erstaunliche Bildung verfügt, er hat auch Zugriff auf verbotene, weit von der Erde entfernt lagernde Waffen. Eine der Bomben, einen Planetenzerstörer zündet er vor Beginn der Verhandlungen – und der scheinbar allmächtige Turm hat seine liebe Mühe, das Unheil einzudämmen. Mehr noch, statt wilden, ungeordneten Horden unterschiedlicher archaischer Clankrieger marschiert ein geordnetes Heer von weit über einer Millionen Soldaten gegen den Turm auf. Das Undenkbare scheint möglich, der Turm könnte fallen, die unsterblichen Bewohner dem Unbill des wahren Lebens ausgesetzt werden …



Im neuen Hohlbein wartet nicht etwa eine weitere Hommage an Tolkien und Co auf den Leser, sondern ein Ausflug in eine weit entfernte Zukunft. Das gewaltige menschliche Sternenreich befindet sich längst im Niedergang, der Zerfall ist eingetreten, Wissen und Initiative ging verloren, oder wurde an die allmächtige KI abgetreten.

Dem gegenüber steht eine archaische, von Kampf und Ehrbegriffen beherrschte Stammeskultur, die ihre Wurzel in uralter Zeit hat. Mit zwei Herzen und Kreisläufen ausgestattet, wissen sich Menschen wie Quorrl ungleich effektiver zur Wehr zu setzen, als ihre Vorfahren.

In diesen Zwiespalt der Gesellschaften, hier die überzüchtete, technisierte aber dekadente Hochkultur, der längst jegliches Verständnis für die Realität abhanden gekommen ist, dort die wilden Barbaren, die voller Elan ihren Weg an die Macht, zu Frieden, Reichtum und Selbstbestimmung suchen, hat der Autor seine Handlung platziert. Natürlich nimmt er dabei Anleihen beim Fall des römischen wie des babylonischen Weltreiches, hat man Ähnliches inhaltlich abgewandelt bereits gelesen.

Dennoch fasziniert das Ambiente. Mit gigantischen mechanischen Wesen – Libellen wie Leibwächtern – mit dem Bild einer Post-Doomsday Umgebung und nicht zuletzt mit den beiden Hauptpersonen zieht Hohlbein alle Register seines Könnens.

Durch vier zunächst getrennte Handlungsstränge stellt er uns seine Welt und ihre Bewohner vor, gibt uns Einblick in die Machtverhältnisse und die Ausgangssituation.

Dass er dabei stilistisch insbesondere im ersten Viertel des Buches immer einmal wieder für meinen Geschmack zu sehr ins Umgangssprachliche abgleitet sei erwähnt.

Man ahnt als Leser bald, wo die Reise hingehen wird. Der Weg ist das Ziel, fragt man sich doch, wie das angedeutete Finale erreicht werden könnte. Das hat durchaus seinen Reiz, liest sich spannend wenn auch ohne wirklichen Tiefgang.

Wolfgang Hohlbein: Infinity: Der Turm.
Piper, Februar 2011.
608 Seiten, Gebundene Ausgabe, 19,95 Euro.

Carsten Kuhr

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Infinity: Der Turm von Wolfgang Hohlbein jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.