Honigfalter
Honigfalter
Liebesgeschichten ohne Kitsch? Geht das?
Ja - und wie. Lesen Sie unsere Geschichten-
Sammlung "Honigfalter", das meistverkaufte Buch im Schreiblust-Verlag.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Tarmac - Apokalypse für Anfänger IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Nicolas Dickner: Tarmac - Apokalypse für Anfänger
Jetzt bestellen bei amazon.de! Tja, ganz ehrlich, ich habe mich auf das Buch gefreut. Und bin am Ende mehr als ratlos. Was habe ich da gelesen? Gut, die Grundidee war ja eigentlich das, was mich interessierte. Die Apokalypse als chronische Psychose einer Familienvita über sieben Generationen. Was ich aber dann zu lesen bekam, war (wohl) junge, kanadische Literatur, deren Hauptaugenmerk darin zu liegen scheint, auch für den dämlichsten Vergleich, immer neue Superlative zu finden. Ein Kopfschmerz ist nicht einfach ein Kopfschmerz, sondern gleich Golgatha. Das Auto auf der anderen Straßenseite ist Lichtjahre weg. Und wenn unser junger Ich - Erzähler von Hope, dass ist der letzte Spross dieser Apokalypsensklaven, einen Kuss auf die Wange bekommt, dann brennt der wie tausend Sonnen, und so weiter.
Wie gesagt, man hätte einen satirischen Roman daraus machen können, einen Blick auf die weltweiten apokalyptischen Reiter werfen und zum Spaß ein paar Runden mit reiten können. Aber nichts da. Es gibt die durch geknallte Mutter von Hope, Ann Randall, und eben Hope selbst und ihr Fan Mickey, eben als derjenigen, der zufällig Hope trifft und von dem hoch intelligenten Mädel fasziniert-, ja wohl auch verliebt ist Dabei kommt es aber zwischen den beiden nie zu irgendeiner erotischen Handlung, als wenn da der Bischof die Hand drüber hielte. Ach, machen wir es kurz: Hope kommt auch nicht von ihrer genetischen Prägung los, und ist alsbald fixiert auf ihr Weltuntergangsdatum, nämlich der 17.07. 2001. Durch eine Kette von Zufällen, meint sie, den Urheber dieser nostradamischen Ausrechnung suchen zu müssen, und fliegt überstürzt nach Tokio ab. Kurz leuchtet hier auf, weil ja grad so eine Art Apokalypse in Japan abläuft, dass ich ein Buch in den Händen halte, welches seinerseits, die ganze Scheiße mit Japan schon vorausgesehen hat. Also self filling prophecy. Aber nein, alles Quatsch. Japan ist eigentlich unbewohnbar, das wissen wir sowieso jetzt, eine wackelige Angelegenheit, gespickt mit Atomtod und den Horror Taifunen und Tsunamis ausgesetzt. Zurück zum Buch: ach nein, lieber nicht!

Nicolas Dickner: Tarmac - Apokalypse für Anfänger.
Frankfurter Verlagsanstalt, Februar 2011.
249 Seiten, Gebundene Ausgabe, 19,90 Euro.

Fred Ape

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Tarmac - Apokalypse für Anfänger von Nicolas Dickner jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.