Mainhattan Moments
Mainhattan Moments
Susanne Ruitenberg und Julia Breitenöder haben Geschichten geschrieben, die alle etwas mit Frankfurt zu tun haben.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Abraham Lincoln - Vampirjäger IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Seth Grahame-Smith: Abraham Lincoln - Vampirjäger
Jetzt bestellen bei amazon.de! Er gilt als einer der Gründerväter des American Way of Life. Abraham Lincoln, der sechzehnte Präsident der USA, der nicht nur die Sklaven aus ihrem Joch in die Freiheit führte, sondern auch den Sezessionskrieg gewann. Unzählige Bücher wurden über den charismatischen, großgewachsenen Politiker geschrieben, sein Leben, sein Wirken gewürdigt, und seine Fähigkeit packende Reden zu schwingen gelobt.

Doch all diese Autoren, Biographen und Wissenschaftler ahnten nicht, dass Abraham Lincoln, dieser Mustergültige Rechtsanwalt und Politiker eine andere Seite sein eigen nannte – eine Facette seines Charakters, die er einzig seinem Tagebuch anvertraute.

Man weiß alles über seine tragische Kindheit, sein angespanntes Verhältnis zum Vater, die Zuwendung zur Stiefmutter und die Verehrung der zu früh verstorbenen leiblichen Mutter. Was bislang keiner ahnte, was ein wohl gehütetes Geheimnis war ist, dass ausgerechnet der Mann, der nach seiner ersten, erfolgreichen Jagd auf Geflügelvieh sich fürderhin weigerte, Tiere zu töten als einer der erfolgreichsten Jäger in die Geschichte seines Landes, ja der Welt Eingang fand. Nicht etwa Rotwild oder Bären, keine Pumas und auch keine Wolfsrudel stellt seine beute dar, Lincoln pirschte sich an ein weit gefährlicheres Opfer heran – den Vampiren galt sein Jagdinstinkt, die untoten Bluttrinker brachte er zur Strecke. Wie es dazu kam, wer ihn bei seinen Beutezügen anleitete und begleitete, das lesen sie am besten selbst im Buch nach – sie würden es mir nicht glauben, wenn ich es ihnen nur erzählen würde …



Mit „Stolz- und Vorurteil und Zombies“ legte der Autor seine eigenwillige phantastische Hommage an Jane Austens Klassiker vor.
Nun also erwartet den Leser der zweite Geniestreich aus dem Hause Graham-Smith.

Dieses Mal geht es nicht darum, einen der bekannten literarischen Klassiker auf phantastisch zu trimmen, vorliegend nimmt sich der Autor eines der geachtetsten Präsidenten der vereinigten Staaten an.

In einer fiktiven Biographie, in der er immer wieder Lincoln selbst in Form von Zitaten aus dessen Tagebuch zu Wort kommen lässt, berichtet er uns von dessen Werdegang. Dabei hält er sich minutiös an die bekannten Stationen, füllt die Lücken dabei gekonnt und sehr unterhaltsam mit den übernatürlichen Vorkommnissen. Es gelingt ihm dabei nicht nur, seine Hauptperson zu Leben zu erwecken, dessen Motivation und Ehrgeiz sowohl auf politischem wie vampirischen Gebiet zu portraitieren, sondern seinen Leser auch spannend und abwechslungsreich zu unterhalten. Selbst wenn man vom Leben de 16. Präsidenten bislang nichts wusste, wird man der Handlung gerne und aufmerksam folgen, liest sich die Story wie von selbst.
Das hat unbestritten Tempo und Pepp, überrascht mit einer ungewöhnlichen Mischung aus Fakten und Phantasie und liest sich stringent und spannend an einem Stück durch.

Seth Grahame-Smith: Abraham Lincoln - Vampirjäger.
Heyne, Mai 2011.
496 Seiten, Taschenbuch, 9,99 Euro.

Carsten Kuhr

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Abraham Lincoln - Vampirjäger von Seth Grahame-Smith jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.