Honigfalter
Honigfalter
Liebesgeschichten ohne Kitsch? Geht das?
Ja - und wie. Lesen Sie unsere Geschichten-
Sammlung "Honigfalter", das meistverkaufte Buch im Schreiblust-Verlag.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Frankie IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Carson McCullers: Frankie
Jetzt bestellen bei amazon.de! Die zwölfjährige Frankie möchte aus ihrer Kindheit, ihrem alten Leben ausbrechen. In dem Roman „Frankie“ erzählt Carson McCullers (1917 - 1967), wie Frankie ihr kindliches Leben sieht. An dem Tag, an dem ihr großer Bruder als Soldat zurückkehrt, um seine Jugendliebe zu heiraten, beschließt sie, zu ihm und seiner zukünftigen Frau zu ziehen. Sofort erzählt sie jedem von ihren Umzugsplänen. Meist stößt sie auf Unglauben oder Desinteresse. Nur ein Soldat scheint ihr zuzuhören und lädt sie für den Abend zum Tanzen ein.
Berenice, die schwarze Haushälterin, die zugleich Frankie groß zieht, hält dem Plan des Mädchens die eigenen Lebenserfahrungen und ihren Leidensweg entgegen. Trotzdem trifft sie sich mit dem Soldaten heimlich. Nach einem Bier folgt sie ihm auf sein Zimmer, ohne zu ahnen, was er will.
Frankie kann sich so viel anstrengen, wie sie will, alle Fluchtversuche nach der Hochzeit ihres Bruders scheitern. Als sie von der Polizei aufgegriffen wird, bedauert Frankie, nicht ins Gefängnis zu kommen. „ ... Es war besser, in einer Zelle zu sitzen, wo man gegen die Mauern schlagen konnte, als in einem Gefängnis, das unsichtbar war.“
Carson McCullers hat mit „Frankie“ einen Roman voller Symbole und Gleichnisse geschrieben, der die Reise eines jungen Mädchens zum „inneren Ich“ beschreibt. Frankie hat in ihrem „verrückten und merkwürdigen“ zwölften Sommer die Kindheit verlassen und weiß nach dem Überschreiten vieler Grenzen, dass es kein Zurück geben wird, nur ein Vorwärts in eine diffuse Zukunft, die ihr die Hellseherin „big mama“ auch nicht klarer ausleuchten kann. Beiläufig und zugleich eindrucksvoll wird Berenice zum Gegenpol des weißen Mädchens Frankie aufgebaut. Das blaue Glasauge der Farbigen strahlt weiter, als der Roman augenscheinlich reicht.
Der Leser darf sich auf wunderbar gezeichnete Charaktere und eine exzellente Sprache freuen. „Frankie“ ist Literatur auf hohem Niveau für alle, die ihre Kindheit und Träume nicht vergessen haben.

Carson McCullers: Frankie.
Diogenes, Oktober 2011.
283 Seiten, Gebundene Ausgabe, 19,90 Euro.

Sabine Bovenkerk-Müller

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Frankie von Carson McCullers jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.