Ganz schön bissig ...
Ganz schön bissig ...
Das mit 328 Seiten dickste Buch unseres Verlagsprogramms ist die Vampiranthologie "Ganz schön bissig ..." - die 33 besten Geschichten aus 540 Einsendungen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Das Ende der Unschuld IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Megan Abbott: Das Ende der Unschuld
Jetzt bestellen bei amazon.de! Die Amerikanerin Megan Abbott hat bisher sechs Bücher veröffentlicht und diverse Literaturpreise gewonnen, „Das Ende der Unschuld“ ist ihr erstes ins Deutsche übersetzte Buch.
Die Ich-Erzählerin Lizzie beschreibt ihre Freundschaft mit Evie, die eines Tages spurlos verschwindet. Um diesen Tag und dieses Ereignis dreht sich die Handlung, Lizzie erinnert sich immer wieder zurück an die Tage mit Evie, beschreibt die Geschehnisse und treibt diese selber an.
"Das Ende der Unschuld" ist eine Kriminalgeschichte um das Verschwinden der Dreizehnjährigen, aber eine ungewöhnliche. Es wird ermittelt (und aufgeklärt), jedoch erfährt der Leser nichts weiter als immer nur das, was Lizzie beobachtet und erinnert. Ihre Erinnerungen sind dann auch ein Schlüssel zur Auflösung.
Absolut vereinnahmend ist nicht der Plot, der spannend genug ist, sondern die fiebrige Atmosphäre, die kurze Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein, die Lizzies Sprache einfängt, die eindringlich beschriebenen Gefühle, Ängste und Hoffnungen. Evie und Lizzie haben Geheimnisse und Haarspangen getauscht, waren einander näher als ihren Familien und anderen Freunden. Kurz vor Evies Verschwinden verändert sich das – Lizzie versteht Evie nicht mehr, und deshalb kann sie auch die Umstände von Evies Verschwinden erst im Nachhinein deuten und begreifen.
Lizzies Gefühlswelt ist aber auch noch durch andere Dinge in Aufruhr. Schon lange ist sie mädchenhaft in Evies Vater verliebt, der sich ihr und ihren scheinbar hilfreichen Hinweisen nun ganz widmet.
Der Leser begreift langsam, dass die Umstände von Evies Verschwinden und Lizzies Schwärmerei für deren Vater miteinander verwoben sind: Beide Mädchen haben sich auf dem Weg ins Erwachsenwerden einer Schwärmerei hingegeben. Und nicht beiden gelingt der Weg daraus hinaus ohne psychische und physische Verletzungen. So ist das Ende des Buches für beider Freundschaft tatsächlich „The End of Everything“ (Originaltitel), denn alles, was sie bisher verband, existiert nicht mehr.
Ein unglaublich dichter, atmosphärischer Roman über das Erwachsenwerden!
Lesen!

Megan Abbott: Das Ende der Unschuld.
Kiepenheuer & Witsch, Februar 2012.
288 Seiten, Gebundene Ausgabe, 17,99 Euro.

Corinna Griesbach

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Das Ende der Unschuld von Megan Abbott jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.