Schreib-Lust Print
Schreib-Lust Print
Unsere Literaturzeitschrift Schreib-Lust Print bietet die neun besten Geschichten eines jeden Quartals aus unserem Mitmachprojekt. Dazu Kolumnen, Infos, Reportagen und ...
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Ur-Pippi IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Astrid Lindgren: Ur-Pippi
Jetzt bestellen bei amazon.de! Die Verantwortlichen des schwedischen Bonniers Verlags werden sich lange geärgert haben, dass sie das Manuskript, das ihnen 1944 auf den Tisch kam, abgelehnt haben: Astrid Lindgren schickte „Pippi Langstrumpf“, der Verlag lehnte ab, Lindgren überarbeitete den Text und reichte ihn zusammen mit den „Kindern aus Bullerbü“ ein Jahr später bei einem Wettbewerb des Rabén & Sjögrens Verlags ein. Mit „Pippi“ gewann die 38-Jährige den Wettbewerb, und Rabén & Sjögrens verlegte auch die weiteren Lindgren-Bücher.

Die „Ur-Pippi“ ist in der Schreibtisch-Schublade verschwunden und nun zum 100. Geburtstag der Autorin erstmals erschienen. – Begleitet von einem 50-seitigen Kommentar der Lindgren-Forscherin Ulla Lundqvist und einem Vorwort von Astrid Lindgrens Tochter Karin, die das Buch 1944 zum 10. Geburtstag erhielt.

Wer Pippi (das schwedische Wort für verrückt) als freche Göre kennt, staunt beim Lesen: Die Ur-Pippi ist noch frecher und radikaler, zieht einen Mann an der Nase durchs Dorf und nennt Tommy und Annika hochnäsig die „kleinen, karierten Kinder“, weil sie immer kleinkarierte Baumwoll-Kleidchen und -Hemden tragen. Vieles hat Lidgren in der neuen Fassung abgemildert, aus dem Rotschopf ein warmherzigeres Mädchen gemacht, das auch mal traurig sein darf. Am Stil hat die Schwedin gefeilt und mehr Tempo ins Buch gebracht.

40 Prozent des Textes habe Lindgren geändert, rechnet Lundqvist vor. Manche Szenen hat sie dazugeschrieben wie die Sachensucher-Geschichte, viele flotte Sprüche und Spottlieder sind dem Radiergummi zum Opfer gefallen. Ganz umgeschrieben hat Lindgren die Geschichte, in der die beiden Polizisten das Mädchen abholen und ins Kinderheim stecken wollen. In der Ur-Pippi kommen statt dessen Fräulein Blomkvist und Onkel Lundin. Aus Fräulein Blomkvist wurde 1969 im Film Fräulein Prusseliese.

Ein Ur-Knall in der Literaturgeschichte ist das Buch nicht, aber für Lindgren-Fans so interessant wie der Urfaust für Goethe-Freunde.


Astrid Lindgren: Ur-Pippi.
Oetinger-Verlag, August 2007.
168 Seiten, Hardcover, 14,90 Euro.

Julia Gaß

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Ur-Pippi von Astrid Lindgren jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.