Bitte lächeln!
Bitte lächeln!
Unter der Herausgeberschaft von Sabine Ludwigs und Eva Markert präsentieren wir Ihnen 23 humorvolle Geschichten.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Das Vergessen IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Denise Mina: Das Vergessen
Jetzt bestellen bei amazon.de! Wer mit den bösen Jungs spielt, spielt bekanntlich mit hohem Einsatz und öfters mit unbekannten Mitspielern, die wiederum mit anderen bösen Jungs um Macht und das noch größere Geld spielen.
Alex Morrow ermittelt wieder. Die Mutter von einjährigen Zwillingen hat im Prinzip ihre Karriere schon ins Abseits geschossen. In der Männerdomäne eines korrupten Glasgower Beamtenapparates haben Frauen naturgemäß einen schweren Stand. Wenn sie auch noch gesetzestreu sind, dann kann der berufliche Status quo nur ein zeitlich begrenzter sein, erst recht, wenn ihr Expartner bei seinen ehemaligen Kunden einsitzt.
Morrows neuester Fall hat es in sich: Ein Geschäftsmann und erfolgreicher Spendensammler wird in einem der obersten Stockwerke eines Rohbaus ermordet aufgefunden. Die Spur führt zu einem kranken Mann, der im Gefängnis auf den Ausgang seiner Verhandlung wartet. Zur gleichen Zeit wird ein alter Anwalt beerdigt, während der Sohn, ebenfalls Anwalt, vor möglichen Killern flieht.
In dem Kriminalroman „Das Vergessen“ der erfolgreichen Autorin Denise Mina geht es um die Verstrickung unterschiedlicher Menschen, die in der einen oder anderen Weise mit dem organisierten Verbrechen verbunden sind. Alex Morrow zum Beispiel hat einen kriminellen Bruder, dem sie in ihrer Rolle als Polizistin das Handwerk legen muss. Michael Brown und Rose Wilson sind Heimkinder und die idealen Bauernopfer. An deren Seite stehen Anwälte und ermittelnde Polizisten, die jeweils ihre persönliche Sicht von Recht und Ordnung vertreten.
In einem Interview gab Denise Mina an: „... Ich wollte das Verbrechen diesmal ganzheitlich betrachten und in Episoden Zeit mit den Tätern, Ermittlern und auch den Opfern verbringen, die sich dann durch die Ereignisse im ersten Kapitel verquicken.“ (Zitat aus dem Anhang)
Aus diesem Ansatz könnte ein spannendes Werk entstehen. Leider wirken die Beteiligten in dem Handlungspuzzle mit geläufigem Thema nur wie entfernte Bekannte. Der Leser bleibt deshalb oft unberührt.

Denise Mina: Das Vergessen.
Heyne, Oktober 2014.
352 Seiten, Taschenbuch, 9,99 Euro.

Sabine Bovenkerk-Müller

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Das Vergessen von Denise Mina jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.