Bitte lächeln!
Bitte lächeln!
Unter der Herausgeberschaft von Sabine Ludwigs und Eva Markert präsentieren wir Ihnen 23 humorvolle Geschichten.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Das Fundbüro der Wünsche IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Caroline Wallace: Das Fundbüro der Wünsche
Jetzt bestellen bei amazon.de! Die 16-jährige Martha Lost hat den Bahnhof von Liverpool noch nie verlassen. Als Baby fand die grimmige Angestellte des Fundbüros das Mädchen vor ihrer Tür ausgesetzt. Sie nahm sich dem Kind an, verschwieg ihm aber Vieles. Martha wuchs mit der Geschichte auf, dass der Bahnhof einstürzen würde, wenn sie ihn jemals verlasse. Mittlerweile will Martha ihn gar nicht mehr verlassen, denn ganz egal ob es sich um die Bahnsteige, die Passagiere, Schaffner oder anderen Mitarbeiter im Getümmel des Bahnhofes handelt – Martha hat sie alle in ihr Herz geschlossen. Eines Tages allerdings erhält Martha einen mysteriösen Brief von jemandem, der ihr mehr über ihre eigene Vergangenheit verraten könnte.

Es ist das Jahr 1976. Ergeben nennt Martha die alte Fundbüro-Dame Mutter und arbeitet an ihrer statt im Fundbüro. Dort beweist sie Talent für verloren gegangene Gegenstände und entdeckt ihre Liebe zu Büchern. In einem der Bücher findet sie schließlich die Nachricht an sich. Und man sollte meinen, dass dies genau im richtigen Moment passiert ist. Denn Mutter verstirbt und Martha könnte das Fundbüro nur weiterführen, wenn sie ihrem Arbeitgeber die eigene Identität bestätigen könnte. Doch wie soll das gehen, wenn man nicht mal weiß, wann man Geburtstag hat.

„Das Fundbüro der Wünsche“ ist ein ganz besonderer Roman, der von der ersten Seite an eine tolle Stimmung verbreitet. Man ist nicht sofort gefesselt, kann aber das Buch nach gut 100 Seiten kaum mehr aus der Hand legen. Die Figuren sind deutlich gezeichnet und lassen sich in Gut und Böse unterteilen, haben aber dennoch genügend Geheimnisse, so dass man mehr über sie erfahren möchte. Besonders zu erwähnen sind dabei Elisabeth, die das Café gegenüber dem Fundbüro führt, und William, ein Obdachloser, der unter dem Bahnhof lebt. Elisabeth ist für Martha der Ersatz einer guten Freundin und gibt ihr Lebenstipps, vor allem dann als Martha sich zu verlieben glaubt. William lernt sie im Verlauf des Romans erst neu kennen. Seine Geschichte ist geheimnisvoll und geht nahe, hat er doch viele Jahre zuvor Schreckliches erlebt.

Am Ende bleibt man traurig zurück, weil dieser Lesegenuss ein Ende gefunden hat. Vielleicht eines, mit dem man schon gerechnet hatte, möglichweise kommt es aber auch überraschend. Da bleibt nur noch zu sagen: Lesen!

Caroline Wallace: Das Fundbüro der Wünsche.
Rowohlt, November 2015.
352 Seiten, Taschenbuch, 14,99 Euro.

Janine Gimbel

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Das Fundbüro der Wünsche von Caroline Wallace jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.