Ganz schön bissig ...
Ganz schön bissig ...
Das mit 328 Seiten dickste Buch unseres Verlagsprogramms ist die Vampiranthologie "Ganz schön bissig ..." - die 33 besten Geschichten aus 540 Einsendungen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Die Liebermann-Papiere IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Frank Tallis: Die Liebermann-Papiere
Jetzt bestellen bei amazon.de! Passend zum diesjährigen Freud-Jubiläumsjahr erschien im Juni 2006 im btb Verlag Frank Tallis` Kriminalroman "Die Liebermann-Papiere". Der in London lebende Autor und Psychologe kreiert eine Mischung aus Krimi und Historischem Roman mit einer Prise Psychologie. So schnell legt man dieses Buch nicht aus der Hand. Denn wenn Spannung auf Intelligenz und Humor trifft, kann selbst das Unterhaltungsgenre Krimi aufgewertet werden. Dekadenz, gesellschaftliche Doppelmoral, Flucht ins Irreale,- all das bestimmt das Leben Wiens um die Jahrhundertwende.

Mittendrin wird das junge Medium Charlotte Löwenstein tot aufgefunden. Alles deutet auf Selbstmord hin, doch Inspektor Reinhardt zweifelt und sieht sich mit einem durch alle Gesellschaftsschichten vertretenen Verdächtigenkreis konfrontiert. Schließlich wendet er sich an seinen Freund, den jungen Arzt und Psychoanalytiker Max Liebermann. Motiviert durch die neuen psychoanalytischen Lehren seines Mentors Sigmund Freuds entlarvt dieser Übersinnliches und treibt die gesellschaftlich-brisanten Ermittlungen voran.

Die Stärke des Autors liegt in der Unmittelbarkeit seiner Personenbeschreibungen. S. Freud selbst, als Witzesammler oft zitiert, wird für den Leser lebendig. Liebermann ist es, der sich durch die Begegnung mit Freud in seiner wissenschaftlichen Handlungs- und Denkweise bestätigt fühlt. Egal ob Schlosser, Dienstmädchen, verarmter Graf, unseriöser Theatermensch, Industrieller oder angesehenes Ehepaar- alle werden in Tallis`Roman erfahrbar und schließlich entlarvt.
Es entseht ein klassischer Kriminalroman, indem es nicht um Effekte und blinden Aktionismus geht. Der Autor legt Wert auf eine ausgeklügelte, vielseitige Story und auf ein genaues Zeitbild der Handlung, aus dem die einzelnen Personen heraus agieren.

Die Dialoge verlaufen flüssig, intelligent, manchmal fast szenisch und lassen die 507 Seiten äußerst kurzweilig erscheinen. Alle, denen die "Liebermann-Papiere" ebenfalls gut gefallen haben, dürfen sich auf die nächsten beiden Teile der Trilogie um Max Liebermann freuen.

Frank Tallis: Die Liebermann-Papiere.
btb Verlag, München, Mai 2006.
470 Seiten, Paperback.

Brit Baumann

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Die Liebermann-Papiere von Frank Tallis jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.