Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten
Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten
In diesem Buch präsentiert sich die erfahrene Dortmunder Autorinnengruppe Undpunkt mit kleinen gemeinen und bitterbösen Geschichten.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Die zwölfte Nacht IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Charlotte Lyne: Die zwölfte Nacht
Jetzt bestellen bei amazon.de! „Catherine Parr und Thomas Seymour tanzten die Gaillarde auf Hampton Court. Sie war nicht ganz siebzehn. Seine Augen waren nicht ganz braun.“

Dieses Buch ist schwer zu rezensieren. Denn es ist kein Buch, sondern eine Schatztruhe. Randvoll mit Figuren, so lebensecht, dass man ständig über die Schulter schaut, ob eine davon nicht gerade den Raum betritt. Mit einer Sprache, die opulent daherkommt wie ein weihnachtliches Festmahl der Renaissance, die alle Sinne anregt; man meint beim Lesen, zu riechen, zu fühlen, zu schmecken; die Musik zu hören, sich mit den Tänzern zu Rhythmen der Pavane und Gaillarde zu wiegen. Mit vielen besonders gelungenen Sätzen, die, gleich Perlen auf einem schwarzen Samtstoff, hervorblitzen und schillern, Sätzen wie:
„Es war ein Tag wie aus Eis geschnitten, der Himmel von einem Blau, das an den Augen wetzte.“ und
„Hat dich dein Leben nicht gelehrt, dass Zeit nicht kommt, sondern geht?“ und
„Aber Tom zur Ordnung zu rufen, war, als sperre man das Leben in eine Hutschachtel. Die Hutschachtel barst, und das Leben pfiff sich eins.“

Das Thema könnte spannender nicht sein: Heinrich der Achte, seine letzte Ehefrau Catherine Parr, die Seymours, die Gründung der Anglikanischen Kirche und der Kampf der Reformer für eine Bibel in englischer Sprache. Die Autorin baut den Roman in zwölf Kapiteln auf, als roten Faden das bekannte englische Weihnachtslied „The Twelve Nights of Christmas“, das die zwölf Weihnachtsnächte besingt. Meisterhaft hat sie die Motive der einzelnen Strophen in die Kapitel eingebettet.
Charlotte Lyne präsentiert uns eine Deutung des Lebens von Catherine Parr von Kindheit an, wie es gewesen sein könnte: Catherine wächst in Wulf Hall in Wiltshire bei der Familie Seymour auf. Mit fünfzehn Jahren wird sie verheiratet, jung zur Witwe, heiratet in zweiter Ehe Baron Latimer und nach dessen Tod wird sie die sechste Ehefrau Heinrich des Achten. Sie ist diejenige, die ihn überlebt und sogar eine Zeit lang als Regentin die Staatsgeschäfte führt. Danach heiratet sie ihre große Liebe Thomas Seymour. Als eine der ersten Frauen überhaupt veröffentlicht sie zu Lebzeiten zwei Bücher: „Gebete und Meditationen“ und „Die Klage eines Sünders.“ (‚Prayers and Meditations‘ und ‚Lamentation of a Sinner‘)

Die Autorin hat gründlich recherchiert. Über zwanzig Jahre lang trug sie diese Geschichte mit sich herum, eine unglaublich ausgedehnte Zeit der Reifung, und das merkt man dem Werk an. Es zieht den Leser von der ersten Seite an so in seinen Bann, dass man gelegentlich wie aus einer Trance auftaucht und sich wundert, seit wann die Kerzen durch elektrisches Licht ersetzt wurden, und wo die Diener mit den Fleischplatten bleiben. Und auch, wenn man aus dem Geschichtsunterricht noch weiß, wer überlebt und wer nicht, bleibt das Buch ungemein spannend. Die Figurenzeichnung ist durchgehend gelungen, aber besonders bei Edward Seymour zeigt die Autorin ihr ganzes Können. Ich möchte hier keine Handlung verraten, nur so viel: Die Wandlung, die Edward durchmacht, hat es in sich. Dieses Buch ist gar nicht beim ersten Lesen zu erfassen, weil man viel zu gespannt ist auf den Fortgang, um an besonders schönen Stellen inne zu halten. Wenn Sie trotz der beachtlichen Länge viel zu früh am Ende ankommen, kann ich nur raten: Beginnen Sie gleich auf Seite 1 wieder von vorne. Und wenn Ihnen das Thema gefällt, empfehle ich Ihnen aus der Reihe „Langenscheidt Lernschmöker“ das englisch-deutsche Buch „Dangerous Words - Gefährliche Worte“, das die Autorin mit ihrem britischen Ehemann zusammen verfasst hat (ebenfalls hier besprochen:
http://www.schreib-lust.de/leselust/rezension.php?id=522)

Ach ja, ein besonderes Bonbon zum Abschluss:
Hier: http://www.hopechannel.de/tv/sendereihen/auserlesen/
können Sie ein Interview mit Charlotte Lyne zu ihrem Buch sehen, aus der Sendung „Auserlesen“ mit Titus Müller, die auf rheinmaintv läuft.

Charlotte Lyne: Die zwölfte Nacht.
Blanvalet , Juni 2008.
670 Seiten, Paperback, 12,00 EURO.

Susanne Ruitenberg

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Die zwölfte Nacht von Charlotte Lyne jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.