Der himmelblaue Schmengeling
Der himmelblaue Schmengeling
Glück ist für jeden etwas anderes. Unter der Herausgeberschaft von Katharina Joanowitsch versuchen unsere Autoren 33 Annäherungen an diesen schwierigen Begriff.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Lipshitz IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
T Cooper: Lipshitz
Jetzt bestellen bei amazon.de! Ruben, ein zweijähriger hellblonder Junge (in mitten einer Familie von Dunkelhaarigen) verschwindet spurlos auf der Gangway des Auswandererschiffes, das gerade in Amerika anlegt. Wie kann man nur ein Kind verlieren?, so der erste Satz und zugleich das tragende Thema des Buches.
Der Roman beginnt 1907 und reicht in großen Sprüngen bis 1942 und in die Gegenwart. Die jüdische Familie Lipshitz wird gezwungen, von Russland nach Amerika auszuwandern. In dem kleinen Ort Kischinjow herrscht wie überall aufkeimend: Judenhass. Vorwiegend aus der Sicht der Mutter Esther erleben wir das Leid, die Ängste und Hoffnungen. Esthers Hoffnung, ihren Sohn Ruben wiederzufinden, scheint in Erfüllung zu gehen, als sie in der Zeitung ein Bild von Charles Lindbergh, der als erster mit einem Flugzeug den Atlantik überquerte, entdeckt. Sie verbeißt sich in der Idee, vernachlässigt dabei ihre verbliebenen Kinder.
T Cooper erzählt diese schwere Geschichte mit Leichtigkeit, Humor und starken Bildern. Federn bedecken den blutverschmierten Körper von Esthers über alles geliebten Bruder Avi. Federn schneit es von überall her in der ganzen Häuserzeile, nach einem Pogrom, das Christen an Juden verübt haben. Dieses Motiv greift Cooper am Ende des Buches wieder auf, dann wenn er/sie von sich selbst und von seinem/ihrem „abgelegten“ Beruf des Schriftstellers erzählt. Wer verbirgt sich hinter dem T von T Cooper, ein Mann, eine Frau? Abwechslungsreich setzt er/sie Briefe, Aufzählungen, Zeitungsausschnitte ein. Im Vergleich zu dem starken historischen Teil ist die Gegenwartsgeschichte und Identitätsfindung im letzten Viertel des dicken Buches schwächer, obwohl T Cooper die coole Popsprache bewusst als Bruch setzt. Doch Spannung und gelungene Komposition halten den Leser bis zur letzten Seite in Atem. Dieses Buch ist nicht nur von der schönen Ausstattung her, eine Perle in diesem Bücherherbst 2006!

T Cooper: Lipshitz.
marebuchverlag, Hamburg, August 2006.
460 Seiten, Hardcover.

Rebecca Abe

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Lipshitz von T Cooper jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.