Madrigal für einen Mörder
Madrigal für einen Mörder
Ein Krimi muss nicht immer mit Erscheinen des Kommissars am Tatort beginnen. Dass es auch anders geht beweisen die Autoren mit ihren Kurzkrimis in diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Frannys Reise: Eine kleine Geschichte über das Leben und das Sterben IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Constanze Köpp: Frannys Reise: Eine kleine Geschichte über das Leben und das Sterben
Jetzt bestellen bei amazon.de! „Frannys Reise“ ist ein sehr kurzes, aber tief bewegendes Buch und es fällt mir schwer, die richtigen Worte für eine Rezension zu finden:

Franny stirbt mit fünfzehn Jahren und blickt als Engel auf ihr kurzes, von Schmerzen geprägtes Leben zurück. Ihre Eltern wussten von Anfang an, womit die kleine Familie konfrontiert wird und Franny erfährt mit acht Jahren von ihrer todbringenden Krankheit: Mukoviszidose. Sie hat Schmerzen, die ihr den ganzen Tag verderben.

Trotzdem zerbricht die Familie nicht, sondern rückt enger zusammen und auch wenn Franny nie erlebt, was es heißt, verliebt zu sein und dieses wohlige Kribbeln im Bauch zu spüren, so erfährt sie doch, was Liebe ist.

Das Mädchen reift in ihren Gedanken und reflektiert auf ein Sterben, das ihr von Gott gegeben ist. Sie versteht nicht, wie Menschen freiwillig aus dem Leben gehen können, ohne dass Gott dies verhindert. Ist es nicht die Aufgabe Gottes gerade den Verzweifelten einen rettenden Gedanken zu schicken? Franny stagniert im Kindsein, denn wenn man krank ist, hat man nicht den Wunsch, schnell erwachsen zu werden, um Dinge zu tun, die man als Kind nicht darf. Man wünscht sich vielmehr die Zeit rückwärts laufen zu lassen, um mehr Qualität aus einem viel zu kurzen Leben zu pressen. Ihr Lachen freut die Familie – zum Schluss wird jeder Atemzug zu einem Geschenk.

Franny verlässt die Welt durch einen Lichttunnel, befreit von allen Schmerzen. Ihre Eltern erfüllen ihr die zwei letzten Wünsche: 99 Kerzen sollen angezündet sein, wenn sie die Welt verlässt und sie selbst möchte als hundertstes, hellstes Licht – als Stern - durch das geöffnete Fenster fliegen. Denn liegt in dem Wort „Sterben“ nicht auch das Wort „Stern?“

Die 39-jährige Autorin hätte sicherlich nicht gedacht, dass ihr bei BOD erschienenes Buch „Frannys Weg“ einen solchen Erfolgsweg beschreitet. Im Pattlochverlag hat es endlich eine Heimat gefunden und erfährt nun den Erfolg, den dieses Buch verdient hat. Eine herzergreifende Geschichte, die nicht nur zur Weihnachtszeit, jeden Leser zu Tränen rührt und doch mit Hoffnung zurücklässt.

Vielen Dank, Constanze Köpp, für dieses Buch.

Constanze Köpp: Frannys Reise: Eine kleine Geschichte über das Leben und das Sterben.
Pattloch, September 2008.
96 Seiten, Hardcover, 9,95 Euro.

Ralf Seybold

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Frannys Reise: Eine kleine Geschichte über das Leben und das Sterben von Constanze Köpp jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.