Futter für die Bestie
Futter für die Bestie
Gruselig geht's in unserer Horror-Geschichten-
Anthologie zu. Auf Gewalt- und Blutorgien haben wir allerdings verzichtet. Manche Geschichten sind sogar witzig.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » LESELUST » Der Geist der Madame Chen IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Amy Tan: Der Geist der Madame Chen
Jetzt bestellen bei amazon.de! Bibi Chen, exzentrische chinesische Kunsthändlerin aus San Francisco, wird tot in ihrem Laden aufgefunden. Das ist Pech, denn eigentlich wollte sie eine Gruppe von zwölf Reiselustigen nach Burma begleiten. Doch ganz ohne sie wird dieses Abenteuer nicht stattfinden. Bibi verlässt ihre sterbliche Hülle und folgt der Gruppe fortan als Geist. Doch gewisse Pannen kann auch sie nicht verhindern. Immer wieder stolpern die zwölf Freunde in prekäre Situa-tionen, sei es aus Unkenntnis der lokalen Sitten oder aus Naivität und Abenteuerlust. Brisant wird es, als sie von einem rebellischen Volksstamm in ein abgelegenes Dschungeldorf verschleppt werden, wo man einen von ihnen für einen Heilsbringer hält ...

Der deutsche Titel ist etwas irreführend - Bibi Chen spukt nicht als Gespenst durch die Handlung, sondern funktioniert quasi als allwissende Erzählerin, die die Geschehnisse mit trockenem Humor kommentiert und nur selten eingreift. (Im Original heißt das Buch „Saving Fish from Drowning“.) Andere Geister gibt es genug, denn die „Nats“ sind allgegenwärtig im Volksglauben Burmas. Dies und anderes zur Kultur des Landes erfährt man beim Lesen nebenbei. Dabei gelingt der Autorin die Gratwanderung zwischen locker-phantastischer Abenteuergeschichte und politischer Problematik: Diktatur und Unterdrückung werden nicht ausgeblendet. Eingeflochten sind viele amüsante Nebenhandlungen, auch die zwölf Abenteurer und ihre zwischenmenschlichen Verflechtungen bringen den Leser immer wieder zum Schmunzeln. Richtig skurril wird es z. B., wenn die Bewohner des Urwalddorfes mittels generatorbetriebenen Fernsehers eine Dschungelcamp-Show anschauen ...

Ein trotz seines Umfangs rundum lesenswertes Buch, das sich auch als Leitfaden für Burmareisende eignet und nie in Ethno-Kitsch abgleitet.

Amy Tan: Der Geist der Madame Chen.
Goldmann Verlag, München, Juni 2006.
500 Seiten, Hardcover.

Susanne Tank

Wie hat Ihnen diese Rezension gefallen? Schreiben Sie uns!
Name:


E-Mail:


Auf welches Buch beziehen Sie sich?


Text:

ANZEIGEN
Das Buch Der Geist der Madame Chen von Amy Tan jetzt bestellen bei:
Jetzt direkt bei amazon.de bestellen! Jetzt direkt bei bol.de bestellen! Jetzt direkt bei buch.de bestellen! Jetzt direkt bei buecher.de bestellen! Jetzt direkt bei libri.de bestellen! Jetzt direkt bei thalia.de bestellen!
 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.