'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
Das Ruhrgebiet ist etwas besonderes, weil zwischen Dortmund und Duisburg, zwischen Marl und Witten ganz besondere Menschen leben. Wir haben diesem Geist nachgespürt.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Brigitte Tholen IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
März 2001
Gab es keine schönen Männer?
von Brigitte Tholen

Pling..! Der Schneebesen fiel in die helle, nach Zwiebeln und Kräutern riechende Soße. Lisas blonder Haarschopf verdeckte ihr Gesicht, als sie sich herunterbeugte um ihn wieder aus der Pfanne zu fischen. Ihre Mundwinkel zuckten hin und her, während sie versuchte das aufkommende Lachen zu unterdrücken. Langsam richtete sie sich hoch und schielte aus den Augenwinkeln zu Reiner. Hatte er das gehört? Sie konnte es an seinem Verhalten nicht erkennen. Stur sah er auf die Zeitung, die Augen auf einen Artikel über die BSE Krise gerichtet.
"Jana, Papa ist doch ein gutaussehender Mann."
Ihre Stimme hatte den Ton, der besagte: ich will keine Widerrede hören. Diesmal klappte es nicht so ganz. Jana nahm den Arm ihres Bären und wirbelte ihn in der Luft hin und her, während sie ihren Vater verwundert von oben bis unten ansah.
"Nööö"
"Jana, Papa ist ganz traurig, wenn du so was sagst", rügte Lisa mit ernster Stimme.
Ruckartig kam der Bär zum Stillstand und wurde mit unerwarteter Heftigkeit in die Ecke geschleudert. "Und der ist auch nicht schön! Und...und..."
"Jana, komm mal her!"
Trotzig, ihre beiden dicken Beinchen auf den Boden gestemmt, blieb Jana stehen und steckte ihren Daumen in den Mund.
Lisa schaltete den Elektroherd herunter, legte den Schneebesen neben die Spüle und zog ihre Tochter zu sich heran.
"Pass mal auf. Siehst du die schönen Rosen in der Vase. Die kauft der Papa jede Woche neu für mich. Zuerst sind die Knospen gerade erst geöffnet, ein oder zwei Tage später blühen sie voll und wieder ein paar Tage später verwelken sie, verlieren ihre Schönheit. Genauso ist es mit den Menschen. Nur das es da nicht Tage, sonder Jahre dauert."
Jana stand da, mit großen Augen. Hinter ihrer kleinen Stirn arbeitete es fieberhaft. Nach einigen Minuten zog sie ihren Daumen aus dem Mund, ging zu ihrem Bären und hob ihn hoch. Fragend sah sie Lisa an: "Und wann kaufen wir uns beide einen Neuen?"

Letzte Aktualisierung: 00.00.0000 - 00.00 Uhr
Dieser Text enthält 1894 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2019 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.