Futter für die Bestie
Futter für die Bestie
Gruselig geht's in unserer Horror-Geschichten-
Anthologie zu. Auf Gewalt- und Blutorgien haben wir allerdings verzichtet. Manche Geschichten sind sogar witzig.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Katja Nathalie Obring IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
November 2001
Ha –ha -hannah
von Katja Nathalie Obring

"Sag mal Hannah, wie oft hast du eigentlich Sex?"
Die Kellnerin musterte den Gast von oben bis unten.
"Na, öfter als du jedenfalls." Damit drehte sie sich um und ging ihren Geschäften nach: Kerzenständer mit Kerzen versorgen, ein leeres Glas einsammeln, sich vom Kickboxtrainer, der gerade mal wieder aus dem Knast entlassen worden war, einmal auf den Arsch hauen lassen.
"Ich mache es alle drei Tage," rief der Kerl ihr nach.
Der Mann an der Theke war wohl Mitte vierzig, hatte immer fettiges Haar und einen Bierbauch. Was kein Wunder war, stand er doch täglich von eins bis sechs hier in der "Lerche" und trank ein Pils nach dem anderen, üblicherweise so an die zehn. Manchmal bedient Hannah ihn, dann wieder Fabian, oder eine der anderen studentischen Aushilfskräfte. Der Mann hasste studentische Aushilfkräfte, so wie er Altbiertrinker hasste. Er hätte keinen besseren Grund dafür nennen können als den, dass er sie eben hasste.
"Ein A-a-alt w-w-wäre gut," ertönte es eben neben ihm. Das war Kurt. Kurt kam zwar nicht täglich, aber immer, wenn Hannah arbeitete. Oder Rosi. Oder Trudi. Niemals zu Fabian oder Peter. Manchmal, wenn Peter und Hannah gemeinsam. Hannah war mittlerweile hinter die Bar zurückgekehrt, zapfte nun Kurt das Alt und knallte es ihm vor die Nase. Kurt hatte eine Stirnglatze und grosse dunkelbraune Augen. Mit diesen samtigen Augen glotzte er Hannah an. Seine Augen waren wie festgenagelt an ihrer Gestalt. Der Pilstrinker wandte sich ihm zu.
"Hallo. Prost." Damit schwenkte er sein Pilsglas vor Kurts Augen, die in etwa auf der Höhe von Hannahs Brustwarzen im Raum standen. Kurt war sehr klein.
"Ha-ha- hallo," antwortete Kurt. Sie stiessen an.
"Darf ich dich mal was fragen?"
"J-j-ja, k-klar."
"Wie oft hast du Sex?"
Kurtchens grosse Augen wurden noch grösser. Dann färbten seine leicht abstehenden Ohren sich knallrot. Hannah beugte sich über den Tresen, provokativ die Augen auf Kurt fixiert.
"Also der da macht es ..."
"... alle drei Wochen," fiel ihr der Pilstrinker ins Wort. Hannah zog eine Augenbraue hoch und warf dem Kickboxtrainer einen bedeutungsvollen Blick zu. Der fing an zu lachen.
"Was gibt es denn da zu lachen?" fauchte ihn der Pilstrinker an. Kurts Kuhaugen hafteten auf der muskulösen Brust des Sportlers.
"D-du ha –hast mir d-doch mal erzählt, d- dass d-du enthaltsam lebst?"
"Meistens, nicht immer. Alle drei Jahre gönne ich mir mal was."
"Guten Tag, die Herrschaften." Die Abendschicht, die heute von Fabian übernommen wurde, war angerückt.
"Ja, und?" bohrte der Pilstrinker?
Hannah zog ihre Jacke an.
"Na, was denkst du? Heute ist sein Tag!"

Letzte Aktualisierung: 00.00.0000 - 00.00 Uhr
Dieser Text enthält 2573 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2019 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.