Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten
Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten
In diesem Buch präsentiert sich die erfahrene Dortmunder Autorinnengruppe Undpunkt mit kleinen gemeinen und bitterbösen Geschichten.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Sebastian Spengler IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Juni 2002
bisher unbenanntes Stück
von Sebastian Spengler


wievielte Szene: Draußen
Straße, wabernde Kunstnebel, Blumenbottiche abwechselnd am Straßenrand, sumpfgrünes Licht von unten her, irgendein Kind kommt, unheimliche Musik setzt ein
Röcheln aus Richtung Des Blumenbottich

IRGENDEIN KIND ängstlich was - wer - ist da wer?

eine Stimme aus Dem Blumenbottich

STIMME Mama - nein Mama - nein! AHHH!
IRGENDEIN KIND Was - was? Ich verstehe nicht - wer - was - bist du?
STIMME Auch ich war ein Kind, wie du. VORBEI! Alles vorbei! Ist alles viel zu schnell vorbei!
IRGENDEIN KIND Bist du? - Sie erzählen von dir - NEIN, das ist nicht - Nein, das kann nicht - nie im Leben!
STIMME Leben, ja, auch das einmal, leben, ja, leben.

Musik: wird fröhlich, heiter

STIMME wehmütig Und wir sind über die Wiesen gesprungen und gelacht haben wir, gelacht! Und über uns der Himmel, so blau, und gedreht sich, wie wild! Und grün, und Sonne, und Wind!

irgendein Kind beginnt zu erkennen, erstarrt, Augen aufgerissen, Musik: verändert sich, wird disharmonisch, wieder unheimlich

STIMME Und Fangen haben wir gespielt, und Verstecken, nachdenklich und wer hat Angst vorm Schwarzen Mann...
IRGENDEIN KIND weicht zurück NEIN - ich will nicht - nein - bitte!
STIMME bösartig Wollen wir Fangen spielen? Willst du dich verstecken? Hast du Angst vorm Schwarzen Mann? Wollen wir spielen?
IRGENDEIN KIND unsicher Ach, laß das doch.
STIMME irritiert, Das - bemüht unheimlich das war nicht Ganz das, was ich hö-ren wollte.
Wollen wir spielen?
IRGENDEIN KIND Ach, laß doch macht wegwerfende Geste
STIMME Ich kenn’ ein Haufen toller Spiele.
IRGENDEIN KIND trotzig bis weinerlich UND? - Ich weiß doch eh wie’s ausgeht.
STIMME Was jetzt? - Oh, ich habe oft verstecken gespielt, so oft!
IRGENDEIN KIND Weiß ich doch eh wie’s ausgeht - Geht doch immer so aus - gar keine Chance hat man da.
STIMME Aber Mami - Mami hat mich immer gefunden, immer gefunden hat sie ihren kleinen Jungen. Immer gefunden hat sie ihren kleinen Jungen. Konnte ich mich gar nicht verstecken vor ihr.
IRGENDEIN KIND Ich will nicht mit dir spielen! - Dein Spiel ist doof! - gar keine Chance hat man da, weiß doch eh jeder schon, wie’s ausgeht!
STIMME Dabei haben wir gar nicht Verstecken gespielt, gar nicht! lacht gruselig Haben gar nicht Verstecken gespielt! lacht übertrieben gruselig, kippt ins Klischeehafte - Hast du Angst?
IRGENDEIN KIND Tut’s doch immer - so ausgehen! Weiß doch eh jeder - schon bevor ich schreien tu - du bist blöd!
STIMME Und weißt du was dann? Weißt du was dann? Meine Mama hat mich gefunden, und weißt du was dann?
IRGENDEIN KIND Ist mir doch egal. Ich bin doch schon raus, bevor ich überhaupt dran bin - mit Schreien!
STIMME Und dann - und dann - und dann! lacht hysterisch gruselig

Musik steigert sich zu einem Crescendo, einzelne schrille disharmonische Akkorde häufen sich, absolut disharmonischer Lärm wie es lauter nicht geht
Stille
irgendein Kind schreit, in dem Moment wechselt grünes Licht zu rot
leises hysterisches Kichern
Stille



© Sebastian Spengler


Letzte Aktualisierung: 00.00.0000 - 00.00 Uhr
Dieser Text enthält 2992 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2022 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.