Schreib-Lust Print
Schreib-Lust Print
Unsere Literaturzeitschrift Schreib-Lust Print bietet die neun besten Geschichten eines jeden Quartals aus unserem Mitmachprojekt. Dazu Kolumnen, Infos, Reportagen und ...
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Anna Graben IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
April 2005
Das gemeinsame Hobby
von Anna Graben

"Willst Du mich heiraten?"
Dirk kniete vor Charlotte und streckte ihr eine kleine Schatulle entgegen, in der sich ein goldener Ring mit einem großen Diamanten befand.
Charlotte nickte, "JA!", antwortete sie mit tränenerstickter Stimme. Sie kniete sich zu ihm hinunter und umarmte ihn heftig.
Seit fünf Jahren waren sie nun schon zusammen und schon lange träumte Charlotte von einer gemeinsamen Hochzeit. Alle Welt sollte sehen wie sehr sie sich liebten und man sollte sie als Paar anerkennen und respektieren. Sie waren einfach füreinander geschaffen.

Mit Charlottes weißem Brautkleid mit langer Schleppe und dem schicken Anzug mit Fliege von Dirk gaben sie ein wunderschönes Brautpaar ab. Es kamen alle Verwandten, Bekannte, Freunde, Kollegen. Alle wollten teilhaben an dem jungen Glück.
Das Essen war fantastisch und als sich Charlotte gerade von ihrer Tante Frieda etwas Champagner eingießen ließ und alle in fröhlicher Runde zusammen waren, fragte Tante Frieda: "Sag mal Charlotte, wie habt ihr Euch überhaupt kennengelernt?".
"Wir haben das gleiche Hobby.", kam es gleichzeitig aus Dirk und Charlotte heraus. Sie lachten sich an und gaben sich einen Kuss.
"Ja und was ist das für ein Hobby?"
"Das ist unser Geheimnis.", schoss es wieder gleichzeitig aus dem Brautpaar heraus. Sie lachten erneut über ihre Synchronität und gaben sich noch einen Kuss.
Charlottes Freundin Susanne erklärte Tante Frieda, das es keinen Sinn macht, sie näher dazu zu befragen, weil man es doch nicht heraus bekommt. Wieviele Diskussionen sie schon mit den Beiden geführt hat und man hat es ihr doch nicht verraten. Sie würde es ja doch nicht verstehen hätte man ihr immer wieder gesagt.
"Ich glaube ja schon immer, dass die Beiden etwas Illegales treiben, anders kann ich es mir nicht erklären." Entschlossen nahm sich Susanne einen großen Schluck Champagner, stellte das Glas ebenso entschlossen wieder ab, verschränkte ihre Arme und lehnte sich zurück. Dies war das mysteriöse Geheimnis der Beiden. Davon war sie mittlerweile überzeugt. Tante Frieda guckte verdutzt. Was ist das wohl für ein Geheimnis? Etwas Kriminelles machte ihre Nichte bestimmt nicht, dazu war sie viel zu vernünftig. Sie sah Charlotte zwar relativ selten, aber so gut glaubte sie sie trotzdem zu kennen. Nein etwas Illegales, das konnte nicht sein.
In den Familien von Charlotte und Dirk gab es viele Gerüchte über das gemeinsame Hobby der Beiden. Aber Kriminelles war und blieb auf Platz Eins bei allen Verwandten - dahinter würde Tante Frieda auch noch kommen. Warum sollte man sonst ein so genanntes Hobby verheimlichen wollen?

Der Whirlpool blubberte und dampfte vor sich hin. Charlotte stellte die Sektgläser am Beckenrand ab, steckte ihren Fuß ins Wasser um die Temperatur zu prüfen. Sie lächelte vergnügt. Langsam stieg sie, nackt wie sie war, ins Wasser und rief: "Dirk, kannst Du noch die zwei Flaschen Champagner mitbringen, die von der Hochzeit übrig geblieben sind?"
"Ja Schatz!"
Lächelnd kam Dirk, ebenfalls nackt in den Raum. Er stellte die Flaschen, die er gerade geöffnet hatte, am Rand vom Whirlpool ab und stieg vorsichtig in das warme Wasser. Sie stießen auf ihre Hochzeit an und auf die Flitterwochen, die kurz bevorstanden. Der Champagner war ausgezeichnet.
Das fanden auch Ulrike und Dennis, Sabine und Ulrich, Manuela und Sören, die ebenfalls im Whirlpool saßen.
Charlotte bewegte sich zur anderen Seite vom Whirlpool. Sie setzte sich auf den Schoß von Sören und fing an ihn zu küssen. Sören war neu im Swinger Club und sie wollte wissen, wie der Sex mit ihm ist. Auch Sörens Freundin Manuela war neu und Dirk zog sie zu sich auf den Schoß. Wie abwechslungsreich dieses gemeinsame Hobby doch ist, dachte er sich und grinste.

Letzte Aktualisierung: 03.10.2011 - 22.17 Uhr
Dieser Text enthält 3692 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2020 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.