Mainhattan Moments
Mainhattan Moments
Susanne Ruitenberg und Julia Breitenöder haben Geschichten geschrieben, die alle etwas mit Frankfurt zu tun haben.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Monika Jarju IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
April 2008
Englisch
von Monika Jarju

Einmal, es war ein Sonntag nach dem Gottesdienst, schwebte ein schon etwas betagter Engel dicht an den alten Männern vorbei, die ruhig auf den Bänken vor dem gelben Rathaus beieinander saßen. Der Engel kam aus der Kirche und trug ein bodenlanges schneeweißes Kleid. Über seine wollenen weißen Flügel fiel welliges altes Mädchenhaar, was sonderbar war, und zog die Blicke auf sich. Waren denn Engel nicht ewig jung und ohne Geschlecht, wunderte ich mich? Der Engel schritt graziös aus, sein weites Kleid versetzte dem ruhigen Platz und den alten Männern einen ungeahnten Schwung. Sie steckten die Köpfe zusammen und tuschelten. Ich blieb stehen und wartete ab. War er der Stadtengel oder der Landesengel gar, der jeden Sonntag nach der Kirche vorbei kam und die alten Männer becircte? Und nur ich hatte ihn noch nie erblickt? Die Männer sprachen den Engel an. Ich konnte sie nicht verstehen, zu weit stand ich entfernt. So hörte ich nur das melodiöse Gemurmel ihrer Stimmen. In welcher Sprache spricht man mit einem Engel? Verstand er portugiesisch? Der Engel hielt vor ihnen an, seine bleichen Wangen zitterten. Augenblicklich schien der ganze Platz zu schweben und der Wind in den kahlen Bäumen raunte sanft. Sein Kleid schimmerte nun silbern und glitzerte im Sonnenlicht. Ich schaute genauer hin. Anmutig setzte er auf den Boden auf, sein Kleid raschelte. Was taten die alten Männer? Sie schäkerten mit dem Engel, ich konnte es an ihren Gesichtern ablesen. Sie verwickelten den Engel in anzügliche Bemerkungen, so kam es mir vor. Der Engel kicherte zart, auch errötete er ein wenig. Seine dunklen Locken flogen himmlisch über seine kleinen Flügel. Er trippelte verschämt auf der Stelle und seine Absätze klapperten hell auf dem Trottoir. Dann sprach der Engel zu den Männern. Ich lauschte angestrengt. Was sagte er wohl? Ob er englisch sprach? Ich vernahm ein paar abrupte schrille Töne, der Engel antwortete spitz. Der Engel war schließlich eine alte Frau. Die Männer wieherten, schlugen sich auf die Schenkel und schoben ihre Mützen nach hinten über den Kopf. Seitdem weiß ich, dass sie Tarnkappen tragen, und die alten Männer auch nur Männer sind. Der Engel vollführte noch eine beschwingte zierliche Drehung und stieg ein bisschen höher auf als zuvor. Die Sonne schien auf einmal wärmer und strahlender. Es war ein göttliches Licht. Worüber hatten sie nur geplaudert? Doch das blieb ihr Geheimnis.

Letzte Aktualisierung: 10.04.2008 - 16.44 Uhr
Dieser Text enthält 2403 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2019 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.