Burgturm im Nebel
Burgturm im Nebel
"Was mögen sich im Laufe der Jahrhunderte hier schon für Geschichten abgespielt haben?" Nun, wir beantworten Ihnen diese Frage. In diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Harry Michael Liedtke IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Freude | Dezember 2010
Im Handumdrehen
von Harry Michael Liedtke

Der „Heilige Rasen“ ist lediglich ein profaner Kunststoffbelag, die ausdruckslosen Figuren sind allesamt von der Stange und andauernd drehen irgendwelche Hitzköpfe durch. Wobei gerade Letzteres außerordentlich befremdet. Ein Kreisen der Stange um 360 Grad ist nämlich als unfaires Ablenkungsmanöver verpönt und beim Schuss sogar streng verboten. Es gibt Leute, die behaupten, Tischfußball sei kein wahrer Fußball, kein echter Sport. Aber nach Meinung von Hektor Sauermann von den „Gladbecker Dreschflegeln“ hatten diese Stänkerer Schläge verdient. Für ihn gab es jedenfalls nichts Schöneres als Kickern, und heute sollte es sein Tag werden. Er stand kurz vor dem Turniersieg. Er hatte sich bis ins Finale durch- und seinen Endspielgegner beinahe niedergekämpft. Der arme Kerl ihm gegenüber war so gut wie erledigt. Sein Blick flackerte ängstlich, sein verschwitztes Haar hing ihm wirr in die Stirn und das ungeduldige Ruckeln an den Griffen verriet seine Panik. Doch Hektor kannte kein Mitleid. Angriffslustig bleckte er die Zähne. Einen noch! Einmal noch die kleine Hartplastikkugel ins gegnerische Gehäuse pfeffern, dann war er Deutscher Meister im Herreneinzel. Der nächste Ball wurde eingerollt. Eine kurze Strecke eierte er die Mittellinie entlang, dann kullerte er auf Hektors Seite. Na bestens, frohlockte der Dreschflegel in Gedanken, die Götter waren mit ihm. Geduldig und ausnehmend vorsichtig ließ er die Spielkugel durch seine Reihen laufen. Jetzt bloß keinen Ballverlust. Vor und zurück, hin und her passte er das Spielgerät von Puppe zu Puppe. Dann sah er die Lücke. Was nun? Mit Schmackes oder mit Gefühl? Ein Pull-shot, ein Abquetscher oder ein Jet? Er entschied sich für einen Schrägzwirbler in der Kuznetzov-Variante. Klack! Tock! Drin! Gewonnen! Die Welt hatte einen Champion mehr, und in der voll besetzten Hamburger Billardkneipe „Blutsturz“, wo der Wettkampf ausgetragen wurde, steppte der Bär. Ungehemmt ließ Hektor seinen Freudentränen freien Lauf, während ein bunter Konfettiregen auf ihn herniederging. Er war gerührt. Welch ein Rausch, was für ein Beifallsorkan. Also ehrlich, dachte er, viel frenetischer kann es im Bernabéu-Stadion zu Madrid auch nicht zugehen.

ENDE

Letzte Aktualisierung: 11.12.2010 - 15.03 Uhr
Dieser Text enthlt 2239 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2023 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.