Burgturm im Nebel
Burgturm im Nebel
"Was mögen sich im Laufe der Jahrhunderte hier schon für Geschichten abgespielt haben?" Nun, wir beantworten Ihnen diese Frage. In diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Renate Hupfeld IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Jubilum | Februar 2011
Ja, sicha!
von Renate Hupfeld

Hey, Kläusken, da biste ja wieder. Komm hier annen Tresen. Stell dich einfach dabei, wie gehabt.

Siggi, alter Kumpel, grüß dich.

Wo warste so lange? Wolltest doch jezz wieder öfter inne Kneipe kommen, haste letztes Mal gesacht.

Viel Arbeit und alles Mögliche, hat irgendwie nicht geklappt

Jau, dat kenn ich. Aber du weißt doch. Hier stehn die, die hier immer stehn.

Klar, ich weiß Bescheid.

Nur auffe Südtribüne stehn is schöner, und singen, hömma: ‚Olé, jetzt kommt der BVB…’.

Ja, ja, kenn ich: Die Pet Shop Boys.

Wer ist dat denn?

Scherz beiseite. Die hab ich letztens in Münster gesehen. Go West. Bombastische Bühnenshow, auch wenn die zwei Jungs nicht mehr ganz taufrisch sind.

Jau, wem sachste dat? Schon gehört von Horsti?

Nee, was ist mit dem?

Kommt morgens inne Küche, fällt um und dat wars. Genau so alt wie ich.

Kann ich gar nicht glauben, der stand doch mit uns hier an der Theke, beim letzten Mal. Krank sah der nicht aus.

So kann’s kommen. Da steckste nich drin.

Traurig, tut mir echt leid. Manche trifft’s doch sehr früh.

Wieder einer weniger auffe Südtribüne. Doch ich hör schon auf mit Fussball. Is ja nich dein Ding. Macht abba nix, bist trotzdem en netten Kerl.

Ich hab nichts gegen Fußball. Und wenn ich mich unter all den Vereinen entscheiden müsste, würde ich natürlich Schwarzgelb wählen, ganz klar.

So is richtig. Komm mir ja nich mit de Blauweißen.

Nein, nein, keine Bange.

Sach ich doch. Darauf nehmen wir jezz einen. Uschi, mach noch mal zwei Pils, Kläusken hat auch Durst.

Lass nur langsam gehen, Siggi.

Mach ich. Is jedenfalls schön, datte mal wieder hier bist. Hatteste die letzte Zeit viel zu tun inne Klapse?

Ja, ja.

Abba du bis doch kein Züchiater, oder?

Erzieher, wenn du so willst. Oder Sozialpädagoge im Fachjargon.

Erzieher reicht schonn. Iss auch nich imma einfach mitte Blagen heutzutage, hängen den ganzen Tach annen Computer.

Wenn es nur das wär, weswegen sie in die Psychiatrie kommen.

Ich wette, du könntest Stories ohne Ende schreiben von de Sachen, die de jeden Tach inne Klapse erlebst. Doch jetzt erst mal: Prösterchen.

Auf dein Spezielles, Siggi.

Biste übrigens immer noch bei diese Litteraten im Internet?

Klar doch.

So klar war dat letztens gar nich, als de hier warst. Da wolltest de die Brocken hinschmeißen.

Weiß ich gar nicht mehr. Warum das denn?

Weil de dich so geärgert hast.

Worüber?

Über son fiesen Möpp. Der ging dir total auf en Zeiger.

Vergessen.

Gut so.

In diesem Monat gibt’s da sogar was zu Feiern.

Jubiläum?

Genau. Und zu dem Thema will ich auch was schreiben.

Wat kann man denn dazu schreiben?

Ein paar Ideen hab ich wohl. Zum Beispiel die Local Heroes hier an der Theke. Ja, lach nicht, alter Kumpel.

Ich staune nur.

Oder fünfzig Jahre nach der Apokalypse, wär doch auch mal was.

Apo wat?

Weltuntergang.

Ach jau, jetzt fällt’s mir auch wieder ein. Schreib doch einfach wat zum Jubiläum bei de Litteraten im Internet. Wat für eins feiert ihr da denn einglich?

Zehnjähriges.

So lange gibt’s euch schon? Zehn Jahre is kein Pappenstiel.

Genau. Und danke für die Idee, Siggi.

Bitte.

Darauf nehmen wir jetzt einen.

Dat will ich meinen.

Pils?

Wat denn?

Und en Kurzen dabei?

Ja, sicha!

Letzte Aktualisierung: 14.02.2011 - 21.48 Uhr
Dieser Text enthlt 3168 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2024 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.