Bitte lächeln!
Bitte lächeln!
Unter der Herausgeberschaft von Sabine Ludwigs und Eva Markert präsentieren wir Ihnen 23 humorvolle Geschichten.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Hajo Nitschke IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Steinzeit | April 2014
Richtfest
von Hajo Nitschke

Sie sitzen am Esstisch.
Dad: „Morgen kommen die Bagger.“
Mom: „Ja. Morgen.“
Dad: „Kannst du auch mal was anderes singen?“
Mom: „Ach, lass ihn doch.“
Dad: „Muss doch nicht noch beim Essen sein.“
Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“


Es sortiert emsig seine Bauklötzer. Sie sind bunt und lassen sich ineinanderstecken. Sie summt das Handwerkerlied mit, während er noch mal die Terminliste durchgeht. Der Aushub der Baugrube ist im Zeitplan.

*

Der Rohbau hat begonnen. Betonbausteine schichten sich auf, auch schwere Kalksandsteine. Mauern wachsen in die Höhe.

Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“
Mom: „So schnell geht das aber nicht, Junge.“
Bübchen: „Nein?“
Dad: „Nein. Aber wir schaffen das bis Weihnachten.
Bübchen: „Krieg ich dann mein eigenes Zimmer, Daddy?“
Dad: „Versprochen. Aber mach mal `ne Pause.“
Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“


Die Spielzeugsteine bilden einen eigenwilligen Rohbau. Es zeigt, wo sich sein Zimmer befinden wird und trippelt mit den Fingerspitzen hinein. Er lacht. Sie fragt, ob sie nicht zu früh gekündigt hätten. Nein, meint er, wir werden im Dezember einziehen.

*

Der Betonmischer ist angerückt, die Zwischendecke zum Obergeschoss inzwischen gegossen. Dessen Außenwände werden hochgemauert.

Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“
Dad: „Hast du die Zwischenrechnung überwiesen?“
Mom: „Ja, aber bald ist der Dachstuhl fällig.“
Dad: „Und dann das Richtfest.“
Bübchen: „Was ist ein Richtfest, Daddy?“
Dad: „Da wird gefeiert, dass der Rohbau fertig ist und der Dachstuhl auch.“
Mom: „Und dann wird eine Flasche zerbrochen.“
Dad: „Und eine Rede gehalten.“


Es holt seine Kakaoflasche und stellt sie auf das Bausteingebilde. Sie fällt um und poltert vom Tisch auf den Fußboden, wo sie zerbricht. Er schimpft. Sie beseitigt Scherben und Pfütze und sagt, das wird dann aber kein Kakao sein, sondern Bier. - Weil der Klötzchenbau der schweren Flasche nicht standhielt, heult es.

*

Das Richtfest liegt schon einige Tage zurück. Sie hatten die erste Strophe von „Großer Gott, wir loben dich“ gesungen. Das Bier war in Maßen geflossen. Jetzt beschäftigen sich die Zimmerleute mit den letzten Dachsparren, decken das Dach ein und verschiefern die Gauben. Die Regenrinne ist bereits montiert.

Bübchen: „Wo ist Daddy, Mummy?“
Mom: „Daddy ist noch auf der Baustelle, Spatz. Schaut nach deinem Zimmer.“
Bübchen: „Ehrlich?“
Mom: „Ehrlich. Du weißt doch, dass das Haus vorher nicht fertig sein wird.“
Bübchen: „Versprochen?“
Mom: „Versprochen.“


Er kommt nach Hause und verkündet, alles in Ordnung. Es fragt, auch mein Zimmer? Er schaut sie an, sie macht ein Zeichen, da sagt er, ach ja, dein Zimmer. Ist bald so weit. Das Haus ist erst fertig, wenn du in dein eigenes Zimmer gezogen bist. Jawohl.

*

Die Treppen sind mit Beton ausgegossen, die Fenster eingebaut. Heute wird die Fassade geklinkert, während gleichzeitig die Innenwände hochgezogen und die Rigipsplatten verlegt werden.

Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“

Sie stimmt mit ein und überwacht die Fertigstellung des Klötzchengebäudes. Es hat ein neues gebaut und bedeckt es nun mit den Schrägen seines aufgeklappten Bilderbuches. Ein Spitzdach wölbt sich über dem Dachboden, auf dem später der Heizkessel nebst Brenner stehen wird. Sie fragt, können wir auch wirklich pünktlich einziehen? - Ja, sagt er, verlass dich darauf.

*

Auf der Baustelle ist viel passiert. Sanitäranlagen wurden eingebaut, Wasser und Abwasser angeschlossen, Kabelkanäle geflext, Rohre verlegt und Heizkörper montiert. Die Innenwände sind verputzt und gestrichen. Der Einzugstermin rückt näher. Noch diese Woche werden die Türbauer kommen. Zwei Bautrockner laufen auf Hochtouren, um Estrich und Putz zu trocknen.

Sie: „Dann können wir ja bald den Umzugstermin festlegen.“
Er: „Wir nehmen alles mit, nur das Kinderzimmer wird extra angeliefert.“
Bübchen: „Aber ihr habt doch gesagt ...“
Sie: „Dein Daddy meint die Möbel, Kleiner. Erst wenn sie da sind, ist das Haus richtig fertig.“
Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“


Wieso die Kinderzimmer-Möbel nicht so einfach zu haben sind, erklärt er mit dem naturbelassenen Holz. Da muss man genau aufpassen, sagt er, sonst atmest du Gift ein. - Und sie erklärt, wir wollen doch nicht, dass du krank wirst. - Aha, sagt es und baut mit einem Klötzchenrest einen Tisch.
Zisch-zisch-zisch, zisch-zisch-zisch, der Tischler hobelt glatt den Tisch, singt er etwas unsauber. Alle drei lachen.

*

Die Arbeit ist getan. Erdgeschoss, Bad und Treppen sind gefliest. Im Obergeschoss ist das Laminat verlegt. Auf dem geräumigen Dachboden, der den Keller ersetzt, ebenfalls. Die Bauabnahme war vorige Woche und vor zwei Tagen konnten sie noch vor der Zeit ihre Mietwohnung räumen. Alles ist bestens, nur die Lieferfrist für das Kinderzimmer hat sich um einen Tag verschoben. Morgen wird es da sein, mit allen Gütesiegeln versehen und garantiert formaldehydfrei.

Sie sitzen wieder am Esstisch.
Er „Na, was hab ich euch gesagt? Weihnachten im neuen Zuhause kann kommen ...“
Sie: „Weißt du noch, wie wir das Grundstück kauften?“
Er: „Und wie wir Pläne gewälzt haben?“
Sie: „Und die ganze Rechnerei. Der Bausparvertrag, die Bank. Aber das hast du ja alles gemacht.“
Er: „Dann die Bürokratie! Das Genehmigungsverfahren hat fast länger als die Bauzeit gebraucht.“
Sie: „Aber dafür sitzen wir nun in unserem Eigentum. So viel Sorgen hat das gekostet!“
Er: „Und so viel Nerven. Ganz schön gefetzt haben wir uns manchmal, nicht?“
Sie: „Ja, haben wir. Nur noch Termine und Rechnungen. Nie Zeit für was anderes. Puh!“
Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.“


Sie und er stutzen. Dann fällt ihnen ein, dass es heute Nacht noch bei ihnen schlafen wird.
Morgen kommt dein Zimmer, Junge, sagt er. Morgen ist das Häuschen fertig, sagt sie. Morgen will ich ein Richtfest machen, sagt es, dann halte ich eine Rede und wir trinken Kakao. Alle drei rufen: Kakao!!

Bübchen: „Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird ...“


***


„Soeben erreicht uns noch die Nachricht vom Einsturz eines Einfamilienhauses, bei dem ein junges Ehepaar mit seinem sechsjährigen Sohn ums Leben kam. Alle Anzeichen sprechen für eine Gasexplosion. Die Familie hatte das Haus gerade erst bezogen. Wir schalten zu unserem Außenreporter nach ...“


Den Außenreporter erspar ich mir. Hier endet mein Bericht.
Tja, sie waren halt dran. Ich hätte auch jemand anderes aussuchen können. Irgend einen trifft es immer. Ob die da unter einem Berg von Steinen begraben liegen oder du da – ich versuche immer, es gerecht zu verteilen. Das Spiel spielt ihr selber, aber die Karten mische ich.


@Hajo Nitschke, V3

Letzte Aktualisierung: 27.04.2014 - 06.32 Uhr
Dieser Text enthält 6815 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2022 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.