Der Tod aus der Teekiste
Der Tod aus der Teekiste
"Viele Autoren können schreiben, aber nur wenige können originell schreiben. Wir präsentieren Ihnen die Stecknadeln aus dem Heuhaufen."
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Klaus Freise IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Verstrahlt | Juli 2014
Abspann
von Klaus Freise

Am Anfang war die Erde wüst und leer.
In den frühen fünfziger Jahren endete die Entwicklung der Menschheit.
Am achten Oktober 2051 zuckte ein Lichtblitz zweihundert Meter über New York. Eine glühende Kugel, die immer größer wurde, bis sie den Boden berührte. Ihre Hitze ließ den Asphalt aufkochen. FDR-Drive und Henry-Ford-Parkdrive umschlossen Manhattan mit flüssigem Teer. Jeder Baum und Strauch verbrannte sekundenschnell zu Asche. Der Central Park wurde von einer Feuerwalze überrannt. Laternen-, und Ampelmasten lagen geschmolzen, wie Schlangen auf der glasierten Oberfläche des Broadway und Timesquare. Die Druckwelle blähte alle Gebäude auf, bis diese in Millionen kleiner Stahl-, Beton- und Glasteilchen zerplatzten. Der Hudson brodelte, vom Ruderboot bis zu den großen Fährschiffen wurde alles brennend unter Wasser gedrückt. Die Brooklyn Piers versanken im East River. Auf den Flughäfen explodierten die Maschinen und hinterließen einen Schatten geschmolzenen Metalls in den kochenden Betonflächen. Die Stahlkonstruktion der Brooklyn-Bridge schmolz und stürzte zischend wie alle anderen Brücken in die Fluten. Die Tunnel wurden mit kochendem Wasser geflutet. Jedes Fahrzeug wirbelte ausgeglüht durch die dampfenden Straßen. In Sekunden war Manhattan zu einer rauchenden Wüste geworden. Was die Druckwelle aus dem Epizentrum der Explosion presste, wurde wieder zurückgezerrt. Ein gigantischer Wirbel sog die Reste der Zivilisation zu einer Wolke zusammen, die immer höher aufstieg, bis sie die oberste Schicht der Atmosphäre erreichte. Dort brach sich die Explosionswolke und formte sich zu einem gewaltigen Pilz. Nach der Explosion breitete sich die Strahlung wie eine wachsende Epidemie aus. Eintausendsiebenhundert dieser Pilze schossen aus der Erde. Städte, Ballungscentren und Metropolen wurden dem Erdboden gleich gemacht.
Am Ende war die Erde wieder wüst und leer.

Er starrte mit offenem Mund auf seinen 27“ Monitor. Ungläubig beugte er sich vor, bis sein Bauch an die Schreibtischkante drückte. Seine kurzen, dicken Finger tasteten nach der Maus. Das war ihm noch nie passiert, was hatte er falsch gemacht? Wie konnte es so weit kommen?
In der Küche wurde das Klappern von Geschirr unterbrochen.
„Kommst du, Ronny? Abendessen, und denk dran, du musst noch für Geschichte üben.“
Schnell schob er die Karamellschokolade hinter seine PC-Lautsprecher, aus denen Linkin Park mit „What I`ve done“ tönte.
Missmutig rief er: „Ja, gleich, Mum.“ Etwas leiser: „Muss nur kurz die Welt retten.“
Auf dem Bildschirm erschien ein neuer Hinweis:
>Mission wiederholen? <
>Zum Windowsdesktop zurückkehren? <

Letzte Aktualisierung: 25.07.2014 - 20.56 Uhr
Dieser Text enthält 2597 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2019 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.