Sexlibris
Sexlibris
Wo ist die Grenze zwischen Pornografie und Erotik? Die 30 scharfen Geschichten in diesem Buch wandeln auf dem schmalen Grat.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Helga Rougui IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Vermutungen | Juli 2016
Struppi
von Helga Rougui

Eins ist mal sicher – er ist weg.
Seit gestern.
Gestern halb vier.

Um kurz vor halb vier ist er noch wie gestochen losgerannt – irgendwie fühlt er instinktiv, wann die Schicht meines Vaters endet – und er holt ihn ab von der Fabrik jeden Tag.

Gefunden hab ich ihn halbverhungert vor einem Schrebergarten – hab ihn auf meinen Armen nach Haus getragen und im Schuppen versteckt.
Ich soll, darf eigentlich kein Tier haben, keine Zeit für so was, wir arbeiten alle den ganzen Tag, und letztendlich muß Mama wieder für den Köter sorgen wie für alle Tiere, die ihr anschleppt.
Jeden Tag nach der Schule geh ich am Aladdin-Imbiß vorbei und fische mir die halbabgenagten Hähnchenknochen aus den Abfallbehältern zusammen. Oft gibt mir der Imbißmann noch ein paar Fleischreste obendrauf.
Okay – Hähnchenknochen soll kein Hund fressen – aber ich soll ja auch keinen Hund haben – so gleicht sich das irgendwie wieder aus, finde ich.

Wo ist der Hund? Seit gestern ist er verschwunden.

Eines Tages kam mir mein Vater drauf – ein Winseln aus dem Schuppen hatte ihn alarmiert – Was ist das für ein Hund? Wem gehört der Hund?
Und ich – Das ist Struppi. Darf ich ihn behalten??? Bitte .....

Dies eine Mal hat das Zauberwort gewirkt – ich durfte.
Und als ob Struppi ahnt, wer für seine Aufnahme verantwortlich ist, liebt er meinen Vater inniglich und vor allen anderen – kein Tag seit seiner „Entdeckung“ vergeht, an dem er ihn nicht von der Fabrik nach Hause begleitet. Jeden Tag um halb vier.
Und nun ist er weg. Von einem Tag auf den anderen.

WO IST MEIN HUND??

.***

Jahre, viele, viele Jahre später, als ich dabei war, die Hinterlassenschaft meiner Eltern zu sichten und auszuräumen – mein Elternhaus sollte verkauft werden, weil die Erbengemeinschaft sich nicht verstand – Jahre später also fand ich in einer Küchenschublade die Steuermarke von Struppi.
Hat er sie brav abgelegt, bevor er spurlos verschwand?
Vermutlich eher nicht.

Für Antworten ist es zu spät.

Letzte Aktualisierung: 16.07.2016 - 03.37 Uhr
Dieser Text enthält 1929 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2019 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.