Der Cousin im Souterrain
Der Cousin im Souterrain
Der nach "Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten" zweite Streich der Dortmunder Autorinnengruppe "Undpunkt".
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » MITMACH-PROJEKT » SCHREIBAUFGABE » Mariana Bruch IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Erinnerungen | August 2016
Alltägliche Erinnerung
von Mariana Bruch

Wenn es etwas auf dieser Welt g√§be was ich neben dezentem Schlaf liebte, dann w√§re es wahrscheinlich das wohlige Gef√ľhl nachdem man aufwacht.Insbesondere im Herbst.
Jeden Morgen sp√ľrte ich die warmen Strahlen der Sonne auf meiner delikaten Haut, h√∂rte wie die V√∂gel voller Vorfreude auf den Tag anfingen zu zwitscherten...wahrlich, es war eine beruhigende, allt√§gliche routine.
Auch an diesem Morgen begann dieser Kreislauf wieder.Ich f√ľhlte mich sicher und geborgen unter meiner federweichen Decke, ein warmes Gef√ľhl breitete sich in meiner Magengrube aus.Ich stand auf, machte mein Bett und √∂ffnete wie immer alle Fenster - auch wenn das recht k√ľhle Wetter mich oft am zittern lie√ü wollte ich es nicht anders haben.
Ich preparierte meinen Kaffee, hörte das brummende Geräusch aus der Maschine was signalisierte das mein Kaffee bereit zum trinken wäre.
Mein Gem√ľt setzte sich auf meinem lieblings Holzstuhl das schon allm√§hlich krachte, so lange besitze ich ihn schon.Und wie immer, schloss ich meine Augen.
Dieses Gef√ľhl das ich jetzt schon seit Jahren borgte, diesen Kreislauf den ich schon so lange pflegte, sie alle sind daf√ľr da, damit ich diese ganzen Erinnerungen an dich nicht vergesse.
Du warst der stechende Kaffee-Geruch am Morgen, der liebliche Klang der zwitscherten V√∂gel, der W√§rme Sonnenstrahl auf meiner Haut, die k√ľhle Brise in meinem Haus.
Du warst meine erste Liebe, jemanden den ich so liebevoll h√ľtete.Jedoch hatte das Schicksal andere Pl√§ne f√ľr uns und schickte dich in den Himmel.
Mein Engel, ich weiß, dass du gerade runterschaust und auf mich aufpasst, ich weiß das du gerade weinst, aber sei nicht traurig: ich werde dich niemals vergessen.Ich werde ewig dieses kleine Ritual von mir nur dir widmen: denn solange sie Vögel noch nicht aussterben, die Sonne nicht verschwindet, die Luft nur warm wird, und der Kaffee mir nicht ausgeht: solange werde ich dich in meinen Erinnerungen bewahren.Und glaube mir wenn ich sage, dass dies die Ewigkeit sein wird.

Letzte Aktualisierung: 09.08.2016 - 19.43 Uhr
Dieser Text enthšlt 2000 Zeichen.

Druckversion

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2023 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.