Madrigal für einen Mörder
Madrigal für einen Mörder
Ein Krimi muss nicht immer mit Erscheinen des Kommissars am Tatort beginnen. Dass es auch anders geht beweisen die Autoren mit ihren Kurzkrimis in diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Leipziger Buchmesse: Volles Programm IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Leipziger Buchmesse: Volles Programm 19.02.2010
In vier Wochen geht’s los: Dann beginnt die Leipziger Buchmesse (18. bis 21. März). Mit rund 2.000 Autoren und Mitwirkende und über 2.000 Veranstaltungen – tagsüber in 50 Foren auf dem Messegelände, abends an mehr als 300 Orten in der Stadt – ist das viertägige Programm von Buchmesse und Leipzig liest so opulent wie gewohnt. boersenblatt.net stellt, thematisch geordnet, einige besonders interessante Veranstaltungen vor.

Preisverleihungen: Der Preis ist heiß
Natürlich, die Buchmesse wird auch in diesem Jahr im Gewandhaus eröffnet. Ihre volle Betriebstemperatur aber dürfte sie am Messedonnerstag um 16 Uhr erreichen – wenn die Vergabe des Preises der Leipziger Buchmesse naht. Dann sitzen Autoren, Verleger und Kritiker einträchtig unter der Glashallenkuppel, werden letzte Wetten abgeschlossen, Schweißtropfen von Lektorenstirnen getupft und Kameras in Position gebracht.

Dieser Preis ist beileibe nicht der einzige, der in Leipzig mit Spannung erwartet wird. Viele Termine sind feste Größen im Jahreskalender der Branche. Eine Auswahl:

Mittwoch, 17. März
Messeeröffnung, Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung: 19 Uhr, Gewandhaus (Augustusplatz)

Donnerstag, 18. März

* avj-Kinderbuchhandlungspreis 2010: 12 Uhr, Fachforum Halle 5, Stand B 600 – Details, hier
* Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik: 14 Uhr, Börsenblatt, Berliner Zimmer, Halle 5, Stand D 321
* Preis der Leipziger Buchmesse: 16 Uhr, Glashalle, Magnolienallee – Details, hier
* Walther-Tiemann-Preis: 19 Uhr, Hochschule für Grafik und Buchkunst (Wächterstraße), Festsaal – Details, hier


Freitag, 19. März

* Kurt-Wolff-Preis: 13 Uhr, Berliner Zimmer, Halle 5, Stand D 321 – Details, hier
* Buchmarkt-Award: 13 Uhr, CCL, Mehrzweckfläche 4 – Details, hier
* Förderpreis Buchwissenschaft: 13 Uhr, Studium rund ums Buchs, Halle 5, Stand B 502 – Details, hier
* Deutsch-Arabischer Übersetzerpreis: 17 Uhr, Congress Center Leipzig (CCL), Saal 5 – Details, hier


Samstag, 20. März
Literaturpreis des Freien Deutschen Autorenverbands: Leipzig liest-Forum, Halle 4, Stand D 107 – Details, hier


Digitalisierung: Fragen und Antworten
Wie verändert sich das Lesen? Welche Medienformate sind künftig gefragt? Wie hat sich das E-Reader-Markt entwickelt? Welche Geschäftsmodelle taugen, um mit digitalen Inhalten Geld zu verdienen? Und wie kann der Buchhandel eingebunden werden? Fragen über Fragen... In Leipzig gibt es Antworten, zum Beispiel im Forum Zukunft des Börsenvereins (Fachforum Halle 5, B 600 und C500).

Das Forum Zukunft startet mit den Themen "E-Commerce in der Buchbranche" und "libreka! – Die universelle (E-)Book-Plattform" am Messedonnerstag (18. März) um 11 Uhr – und dauert bis Samstag, 18 Uhr. Das komplette Programm finden Sie hier.
Das Börsenblatt ist mit zwei Podiumsdiskussionen vertreten:

Donnerstag, 18. März:
"Die jungen Wilden in der Buchbranche. Was taugen Ihre Geschäftsmodelle?" (Moderation: Sabrina Gab): 15 bis 16 Uhr

Samstag, 20. März:
"Buch trifft Film trifft Internet trifft Games. Wie Medienprojekte Grenzen überschreiten." (Moderation: Sandra Schüssel): 10 bis 11 Uhr



Interessant dürfte auch folgende Veranstaltung werden:
“Das eBook - ein Jahr nach dem Hype” – am 18. März von 10.30 bis 12 Uhr, Congress Center Leipzig - Mehrzweckfläche 4

Auf dem Podium sitzen: Dagmar Laging (Vice President Sales Springer Science+Business Media), Dr. Frank Sambeth (Chief Operating Officer Verlagsgruppe Ramdom House), Gregor Dotzauer (Literaturredakteur des Tagesspiegel), Rainer Groothuis (Geschäftsführender Gesellschafter Groothuis, Lohfert, Consorten); Moderation: Torsten Casimir (Chefredakteur Börsenblatt)


Bildung: Lesen und Lernen
Neben den Angeboten für die junge Zielgruppe entwickelte sich Leipzig in den Jahren nach Pisa zur führenden Bildungsveranstaltung in den neuen Bundesländern – allein 150 Veranstaltungen mit Informations- und Fortbildungsmöglichkeiten sind diesmal für Lehrer und Erzieher vorgesehen. Am Profi-Netzwerk der Kinder- und Jugendliteraturszene wird selbstverständlich weiter geknüpft. Und schließlich geht auch der von Börsenverein und Buchmesse organisierte Karrieretag Buch + Medien in die zweite Runde.

Donnerstag, 18. März
Bekanntgabe der Nominierungsliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 durch den Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ) und erstmalige Vergabe der Kranichsteiner Jugendliteraturstipendien: ab 14 Uhr, Congress Center Leipzig, Saal 3 – Details, hier

Freitag, 19. März
Karrieretag Buch + Medien: 10 bis 18 Uhr, Congress Center Leipzig, Mehrzweckflächen 1+2, Foyer – Details, hier

Samstag, 20. März
AKJ-Symposion: Mach mit beim Leseclub! - Wie man erfolgreich mit Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen einen Leseclub für Kinder und Jugendliche gründet: 10.30 Uhr, Congress Center Leipzig, Saal 4 (siehe auch: www.jugendliteratur.org


Übersetzer: Die Vermessung der Welt
Der interkulturellen Vermittlungsarbeit der Übersetzer sind in diesem Jahr besonders viele Veranstaltungen gewidmet. Zum zweiten Mal nach 2007 veranstaltet das Literarische Colloquium Berlin (LCB) gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung und dem Goethe Institut unter dem Motto „Böse Schafe. Deutsche Literatur aktuell“ ein internationales Treffen der Übersetzer deutscher Literatur: 60 Teilnehmer aus 38 Länder kommen vom 14. bis 21. März zunächst im LCB und anschließend auf der Leipziger Buchmesse zusammen (siehe auch: www.lcb.de/uebersetzer/).

Persönliche Kontakte zu Autoren, Verlegern und Kritikern knüpfen, Kollegen aus anderen Ländern kennen lernen: Diesem Netzwerk-Gedanken sind auch die anderen Übersetzer-Aktivitäten auf der Messe verpflichtet.

Donnerstag, 18. März
Neues aus Südost I – Übersetzer entdecken Literatur aus dem südosteuropäischen Sprachraum: Forum Kleine Sprachen, Halle 4, Stand D 401

Freitag, 19 März

* Vice – versa. Deutsch-französische Lektüren: 11 Uhr, Leipzig liest Forum International Halle 4, Stand B 502
* Böse Schafe. Über das Übersetzen deutscher Literatur: 11 Uhr, Congress Center Leipzig, Raum 10
* Nachwuchsförderung für Literaturübersetzer: 14 Uhr, Congress Center Leipzig, Saal 4
* Übersetzungsprobleme der russischen Literatur ins Deutsche. Podium mit Vertretern deutscher (u. a. Aufbau, Hanser, KiWi) und russischer Verlage, Übersetzern und Agenten: 15 Uhr, Leipzig liest Forum International, Halle 4, Stand B 502
* Happy hour für Übersetzer: 16 Uhr, Congress Center Leipzig, Raum 10
* Übersetzerempfang (auf Einladung): 22 Uhr, Alte Nikolaischule (Nikolaikirchhof)


Samstag, 20. März
SO-Übersetzen e. V. lädt ein: 15 Uhr, Congress Center Leipzig, Seminarraum 8 – Details, hier



Independents: Forever Young
Unabhängige Verlage, alte und ganz junge, stehen in Zeiten zunehmender Konzentration für eine bunte und vielfältige Bücherlandschaft. In Leipzig sind sie mit originellen Veranstaltungsformaten und immer wieder neuen ausgefallenen Veranstaltungsorten Magneten für Literaturbetriebs-Arbeiter und Clubpublikum. Das sollten Sie nicht verpassen:

Donnerstag, 18. März
L3 – Lange Leipziger Lesenacht: ab 19 Uhr, Moritzbastei (Universitätsstraße) – Details, hier

Freitag, 19. März

* UV – Die Lesung der unabhängigen Verlage: ab 20 Uhr, Lindenfels Westflügel (Hähnelstraße) – Details, hier
* Party der jungen Verlage: ab 21 Uhr, Alte Hauptpost




Hörbuch: Offensive fürs Ohr
Der Hörbuch-Schwerpunkt der Messe geht ins 11. Jahr: Mehr als 100 Aussteller, darunter sämtliche ARD-Anstalten, stelle ihre aktuellen Programme vor. Auf dem Messegelände konzentriert sich das Hörbuch-Geschehen wie gewohnt in Halle 3: Im ARD-Hörbuchforum (C400) und im Focus-Hörbuchcafé (B504) finden zahlreiche Lesungen, Präsentationen, Vorträge und Podiumsdiskussionen statt; zudem macht eine von hoerbuch-seminare.de (siehe: hier) organisierte Ausstellung Meilensteine der Geschichte des Mediums sichtbar.

Freitag, 19. März

* Filmhörbuch versus Hörspiel – Podiumsdiskussion: 13.30 Uhr, Focus-Hörbuchcafé, Halle 3, Stand B 500
* Happy hour/Arbeitskreis Hörbuchverlage: 17 Uhr, Focus-Hörbuchcafé, Halle 3, Stand B 500
* ARD-Radionacht der Hörbücher: 20.05-24.00 Uhr, MDR-Klangkörperdomizil, Augustusplatz


Samstag, 20. März
Podium: Leben und hörspielen im Zeitalter der verkürzten Aufmerksamkeitsspanne. Mit Julia Tieke (Deutschlandradio Kultur), Helgard Haug und Daniel Wetzel (Rimini Protokoll) u. a.: 18 Uhr, Hochschule für Musik und Theater (Grassistraße), Raum 104 – Details, hier

Lesemarathon: Autoren, Autoren, Autoren
Von Isabel Abedi bis Andreas Zwengel: Das Meer an Autoren ist wie immer kaum zu überschauen. Als Veranstalter von Lesungen ist auch das Kundenmagazin „Buchjournal“ (siehe: www.buchjournal.de) dabei – mit zwei Terminen:

Donnerstag, 18. März
Buchjournal-Talk mit Prinz Asfa-Wossen Asserate über sein Buch „Die 101 wichtigsten Fragen und Antworten – Afrika“ (C.H. Beck), 10.30 Uhr bis 11 Uhr, Sachbuchforum Halle 3, Stand E211

Buchjournal-Talk mit Uwe-Karsten Heye und Bärbel Dalichow über „Wir wollten ein anderes Land“ (Droemer Knaur): 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr, Sachbuchforum Halle 3, Stand E211

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net
www.leipziger-buchmesse.de
www.leipzig-liest.de

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.