Der Tod aus der Teekiste
Der Tod aus der Teekiste
"Viele Autoren können schreiben, aber nur wenige können originell schreiben. Wir präsentieren Ihnen die Stecknadeln aus dem Heuhaufen."
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » LUCHS-Preis Januar für Peter Muhr IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
LUCHS-Preis Januar für Peter Muhr 16.01.2011
Der erste LUCHS-Preis des neuen Jahres geht an den Autor Peter Muhr, für seinen Roman „Ich mach dich tot“, den Muhr unter dem Pseudonym E. Nikes im Wiener Qantor Verlag veröffentlicht hat.

Die 13-jährige Eva erzählt von ihrem Leben in einem offenen Wiener Jugendwohnheim – ein Albtraum an Vergeblichkeit, Gefühllosigkeit, Rohheit und Gewalt. Evas Monolog – unter Pseudonym verfasst von dem österreichischen Autor – offenbare "ihr Hineingleiten in die Wirklichkeit der Heimerziehung, die selten mehr als verwaltende Fürsorge ist und nur in Ausnahmefällen menschliche Zuneigung und Zuwendung zulässt", so die Pressemitteilung der ZEIT.

Peter Muhr beschreibt in der Erzählung seine persönlichen Erlebnisse, die er in einer solchen
Jugendeinrichtung gemacht hat: „Die Verhältnisse habe ich genau so erlebt, während ich in einer Wohngemeinschaft in Österreich arbeitete“, so Muhr im Gespräch mit der ZEIT.

Peter Muhr habe die Personen und ihre Lebenswirklichkeit durch ihr Sprachverhalten treffend und unverwechselbar charakterisiert, so Birgit Dankert, Jurymitglied LUCHS Kinder- und Jugendbuchpreis. Der Roman stehe damit in einer langen Tradition von Büchern, die gleichzeitig die Denkweise von Jugendlichen einer bestimmten Zeit und die gegenseitige Abhängigkeit von Sprache, Charakter und Herkunft dokumentierten. Darum sei das „kleine, fast unscheinbare Buch ein großes und beeindruckendes Zeitzeugnis.“

Peter Muhr arbeitet als Lehrer und als Lektor für Philosophie an der Universität Wien. Im Rahmen einer Psychotherapieausbildung absolvierte er ein Praktikum in einer betreuten Wohngemeinschaft für Jugendliche.

Der LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur wird jeden Monat von der ZEIT und Radio Bremen vergeben. Aus den 12 Monatssiegern wird im November der Jahresluchs gewählt. Jurymitglieder sind Karsten Binder, Birgit Dankert, Hartmut El Kurdi und ZEIT-Redakteurin Susanne Gaschke.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.