Der himmelblaue Schmengeling
Der himmelblaue Schmengeling
Glück ist für jeden etwas anderes. Unter der Herausgeberschaft von Katharina Joanowitsch versuchen unsere Autoren 33 Annäherungen an diesen schwierigen Begriff.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Peter von Matt hält Laudatio auf Boualem Sansal IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Peter von Matt hält Laudatio auf Boualem Sansal 11.08.2011
Der Schweizer Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Peter von Matt hält die Laudatio auf den algerischen Schriftsteller Boualem Sansal, der in diesem Jahr mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird.

Peter von Matt, geboren am 20. Mai 1937 in Luzern, studierte Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte in Zürich und Nottingham. Nach seiner Habilitation über E.T.A. Hoffmanns Imaginationslehre übernahm er 1976 die Professur für Literaturwissenschaft an der Universität Zürich.

Peter von Matt wurde vornehmlich durch seine zahlreichen Bücher und Essays zur Literatur und Literaturgeschichte wie „Liebesverrat. Die Treulosen in der Literatur“ (1989) oder „Verkommene Söhne, missratene Töchter. Familiendesaster in der Literatur“ (1995) bekannt. Durch die große Spannweite seiner Betrachtungen gelang es Matt dabei immer wieder, die Konstanten im menschlichen Handeln und den menschlichen Beziehungen zutage zu fördern. Auch in seinen neuesten Büchern wie „Das Wilde und die Ordnung: Zur deutschen Literatur“ (2007) oder „Die Intrige. Theorie und Praxis der Hinterlist“ (2006) vermittelte er Einsichten, die weit über die Fachgrenzen hinaus gesellschaftliche Relevanz besitzen und Stellung nehmen zu Grundfragen der Demokratie.

Seit seiner Emeritierung im Jahr 2002 arbeitete Peter von Matt vornehmlich als Herausgeber und Autor, wofür er zahlreiche Auszeichnungen erhielt, unter anderem den Preis der Frankfurter Anthologie (1997), den Kunstpreis der Stadt Zürich (2000), den Europäischen Essay-Preis „Charles Veillon 2002“, den Heinrich-Mann-Preis (2006) und den Brüder-Grimm-Preis der Universität Marburg (2007).

Peter von Matt ist Präsident der Max-Frisch-Stiftung sowie Mitglied zahlreicher Akademien und dem Orden Pour le mérite. Seit 2010 sitzt er im Stiftungsrat des Friedenspreises. Er ist mit der Literaturkritikerin Beatrice von Matt-Albrecht verheiratet und lebt in Dübendorf bei Zürich.

Die Verleihung findet während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 16. Oktober, in der Frankfurter Paulskirche statt und wird live ab 11.00 Uhr im ZDF übertragen.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.