'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
Das Ruhrgebiet ist etwas besonderes, weil zwischen Dortmund und Duisburg, zwischen Marl und Witten ganz besondere Menschen leben. Wir haben diesem Geist nachgespürt.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Ablehnung und Einreiseverbot IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Ablehnung und Einreiseverbot 12.04.2012
Literaturnobelpreisträger Günter Grass hat mit seinem israelkritischen Gedicht »Was gesagt werden muss« eine Welle der Empörung ausgelöst. Der 84-jährige Schriftsteller warnt in dem Text vor einem Erstschlag Israels gegen Iran.
Die Atommacht Israel gefährde den "ohnehin brüchigen Weltfrieden". Politiker fast aller Parteien, Autoren und Kritiker lehnen den Text als politisch "einseitig und handwerklich schlecht" ab. Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki sprach in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" von einem "ekelhaften Gedicht". Vorläufiger Höhepunkt der Debatte ist Israels Einreiseverbot für Grass.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2019 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.