Das alte Buch Mamsell
Das alte Buch Mamsell
Peggy Wehmeier zeigt in diesem Buch, dass Märchen für kleine und große Leute interessant sein können - und dass sich auch schwere Inhalte wie der Tod für Kinder verstehbar machen lassen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Sommerfrische, Eurokrise und Geschichte IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Sommerfrische, Eurokrise und Geschichte 17.06.2012
Thilo Sarrazin hält weiterhin die Spitze der Sachbuchbestsellercharts - bei den Belletristiktiteln steht weiterhin "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" ganz oben. Stark nach oben geht es Steffen Möllers "Expedition zu den Polen" (von Platz 18 auf Platz 5). Belletristik-Neusteiger sind Tana Frenchs "Schattenstill" (Scherz, Platz 11) und Sten Nadolnys "Weitlings Sommerfrische" (Piper, Platz 24).
Detective Mike will in "Schattenstill" eine brutale Mordserie an einer Familie in der Nähe von Dublin aufklären und stößt dabei an seine Grenzen. Broken Harbour heißt der Ort, der bereits so schön-schaurig-ungastlich klingt. Für das junge Krimitalent aus Irland gab es großes Lob bei den Rezensenten. Bisher sind von Tana French erschienen: "Grabesgru?n", "Totengleich" und "Sterbenskalt" erschienen. Der Titel aus dem Scherz-Verlag steigt auf Platz 11 ein.

Platz 24 für Sten Nadolny: In "Weitlings Sommerfrische" (Piper) lässt er den angesehen Wilhelm Weitling bei einem Segelturn über Bord gehen - und in der Zeit springen. Glänzende Besprechungen unter anderem in der "FAZ" - ein Titel mit Potential für mehr.

Ursula Poznanski steigt mit ihrem Thriller "Fünf" (Wunderlich) auf Platz 25 wieder ein.

Zur Belletristik-Bestsellerliste (Hardcover) geht es hier.

Neues und Wiedereinsteiger gibt es auch in unserer Sachbuchbestsellerliste: Auf Platz 1 findet sich weiterhin Thilo Sarrazins Analyse der Euro-Krise. Sein Credo: "Europa braucht den Euro nicht" (DVA).

Stephen Greenblatt, Harvard-Professor für Literatur und Shakespeare-Biograf geht auf Platz 15 auf Zeitreise: "Die Wende - Wie die Renaissance begann" (Siedler).

Platz 22: Rettungssanitäter und Stuntman St. John Greene hat ein Tagebuch geschrieben: "Gib den Jungs zwei Küsse". Bevor sie an Krebs starb, hat seine Frau ihm eine Liste hinterlassen, mit Dingen, die er mit den beiden gemeinsamen Söhnen abarbeiten soll. Ein Mutmach-Buch (Verlag Marion von Schröder).

Wiedereinsteiger sind Dieter Nuhr "Der ultimative Ratgeber für alles" (Bastei Lübbe) und Wibke Bruhns "Nachrichtenzeit" (Dromer/Knaur) auf Platz 24 und 25. Zu den Sachbuchbestsellercharts geht es hier lang.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.