Das alte Buch Mamsell
Das alte Buch Mamsell
Peggy Wehmeier zeigt in diesem Buch, dass Märchen für kleine und große Leute interessant sein können - und dass sich auch schwere Inhalte wie der Tod für Kinder verstehbar machen lassen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Weltbild setzt Aufklärungsbuch auf den Index IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Weltbild setzt Aufklärungsbuch auf den Index 20.07.2012
Die Einkaufsabteilung von Weltbild nimmt das Aufklärungsbuch "Make Love" von Ann-Marlene Henning und Tina Bremer-Olszewski nicht in ihr Programm auf. Rogner & Bernhard-Verleger Till Tolkemitt findet das "erstaunlich" und fordert den Konzern auf, keine "Programmzensur" zu betreiben. Update: Stellungnahme von Weltbild.

Auf Anfrage von boersenblatt.net sagte Till Tolkemitt, Verleger von Rogner & Bernhard, dass Weltbild das Buch "richtig" geprüft und danach dem Verlag schriftlich mitgeteilt habe, dass man das Buch nicht ins Programm nehmen werde. Am Telefon habe er die Information erhalten, dass "Make Love" wegen der Darstellung zum Thema Abtreibung nicht angeboten werde.

"Erstaunlich ist, dass die derzeit viel diskutierte Erotiktrilogie 'Shades of Grey', die aus Beschreibungen von sadomasochistischem Sex besteht und ein Frauenbild propagiert, bei Weltbild sehr wohl erhältlich ist", sagte Tolkemitt. "Aufklärung nein, Schmuddel-Porno ja, das kann einfach nicht die Einstellung der katholischen Kirche sein", findet de Verleger. Er fordert den Konzern auf, keine Programmzensur zu betreiben und sowohl 'Shades of Grey' als auch das viel "wichtigere 'Make Love' – das man quasi als Gegen-Porno und Pro-Liebesbuch bezeichnen kann, zu verkaufen."

Weltbild-Stellungnahme: "Wir führen dieses Buch nicht in unserem Sortiment, weil Kinder und Jugendliche negativ beeinträchtigt werden können, sagte Weltbild-Sprecherin Eva Großkinsky gegenüber boersenblatt.net. Exemplarisch hierfür sei ein verharmlosender Umgang mit dem Thema Abtreibung.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.