Honigfalter
Honigfalter
Liebesgeschichten ohne Kitsch? Geht das?
Ja - und wie. Lesen Sie unsere Geschichten-
Sammlung "Honigfalter", das meistverkaufte Buch im Schreiblust-Verlag.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Herbert Rosendorfer ist tot IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Herbert Rosendorfer ist tot 21.09.2012
Herbert Rosendorfer ist nach längerer Krankheit heute im Alter von 78 Jahren in Bozen verstorben, teilt der Folio Verlag mit.
Herbert Rosendorfer wurde am 19. Februar 1934 in Gries/Bozen geboren. 1939 zog seine Familie nach München. Dort studierte er nach dem Abitur zunächst ein Jahr Bühnenbildnerei an der Akademie der Bildenden Künste, ab 1954 dann Rechtswissenschaften an der Universität München. Nach dem zweiten Staatsexamen (1963) betätigte er sich als Gerichtsassessor und Staatsanwalt in Bayreuth, 1967 wurde er zum Amtsrichter in München ernannt. Ab 1993 war er Richter am Oberlandesgericht in Naumburg an der Saale. Seit 1997, dem Jahr seiner Pensionierung, lebte er in Eppan/Südtirol. Außerdem war er ab 1990 Honorarprofessor für Bayerische Literaturgeschichte an der Ludwig-Maximilian-Universität München.

Herbert Rosendorfer war Schöpfer, würdigt der Folio Verlag den "Freund und Autor", "von einem atemberaubend vielfältigen, höchst ironischem, so klugem wie umfangreichem Werk. Seine Prosa ist dabei immer von funkelnder Ironie und intelligentem Sprachwitz durchdrungen". Er schrieb neben Romanen und Erzählungen auch Theaterstücke, Fernsehspiele, historische Werke, Abhandlungen über Musik, Reiseliteratur, Libretti sowie Kompositionen und graphische wie malerische Zyklen. "Anfang der 1980er-Jahre ist er mit dem Bestseller 'Briefe aus der chinesischen Vergangenheit' berühmt geworden und galt seitdem als Meister des skurrilen Humors." Zuletzt erschien im Folio Verlag "Huturm – Nachrichten aus der Tiefe der Provinz" (2012).

Herbert Rosendorfer war Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. Er erhielt unter anderem 1992 den Oberbayerischen Kulturpreis, 1999 den Jean-Paul-Preis, 2000 den Deutschen Fantasypreis, 2005 den Literaturpreis der Stadt München und 2010 für sein Lebenswerk den Internationalen Buchpreis Corine. Rosendorfer wurde mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse (2000), dem Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst Erster Klasse und dem Bayerischen Verdienstordens (2004) geehrt.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.