Das alte Buch Mamsell
Das alte Buch Mamsell
Peggy Wehmeier zeigt in diesem Buch, dass Märchen für kleine und große Leute interessant sein können - und dass sich auch schwere Inhalte wie der Tod für Kinder verstehbar machen lassen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » 15+5 Spannungsschreiber nominiert IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
15+5 Spannungsschreiber nominiert 05.02.2013
Die Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur "Das Syndikat" hat die Nominierungen für den Friedrich-Glauser-Preis 2013 bekannt gegeben. Der Ehrenglauser geht in diesem Jahr an Gunter Gerlach. Außerdem wurden die Kandidaten für den Hansjörg-Martin-Preis 2013 ausgewählt.

Der Friedrich-Glauser-Preis wird in den Kategorien Roman (dotiert mit 5.000 Euro), Debüt (1.500 Euro) und Kurzkrimi (1.000 Euro) vergeben ? jeweils fünf Titel wurden jetzt von der Autorengruppe nominiert.

In der Sparte Roman:

-ky: Unterm Fallbeil (Jaron)
Wolfgang Burger: Die falsche Frau (Piper)
Thomas Raab: Der Metzger bricht das Eis (Piper)
Roland Spranger: Kriegsgebiete (Bookspot)
Andrea Weibel: Steinherz (Cosmos)

In der Sparte Debüt:

Marc-Oliver Bischoff: Tödliche Fortsetzung (Grafit)
Jan Hellstern: Kinder des Bösen (Kein & Aber)
Katharina Höftmann: Die letzte Sünde (Aufbau Taschenbuch)
Mechthild Lanfermann: Wer im Trüben fischt (btb)
Stephan Ludwig: Zorn (Fischer)

In der Sparte Kurzkrimi wurden Gunter Gerlach, Peter Probst, Regina Schleheck, Elmar Tannert und Sabine Trinkaus nominiert.

Der Ehrenglauser geht an Gunter Gerlach "in Würdigung seines bisherigen literarischen Gesamtwerkes und seiner Vorbildfunktion für die deutschsprachige Kriminalliteratur". In der Begründung der Jury heißt es: "Der fast nebensächliche Umgang mit Mord und Bedrohung, die Konzentration auf die Lebensunsicherheiten der Figuren und die treffsichere, schlank geschliffene Sprache machen Gerlachs Literatur zum Objekt von großer Begeisterung und ebenso zorniger Kritik."

Für den besten Kinder- und Jugendkrimi wird der mit 2.500 Euro dotierte Hansjörg-Martin-Preis ausgelobt. Die fünf Nominierten in diesem Jahr sind:

Kirsten Boie: Der Junge, der Gedanken lesen konnte (Oetinger)
Wulf Dorn: Mein böses Herz (cbt)
Elisabeth Herrmann: Schattengrund (cbt)
Susan Kreller: Elefanten sieht man nicht (Carlsen)
Jutta Wilke: Wie ein Flügelschlag (Coppenrath)

Die Preise werden am 20. April im Rahmen der 27. Criminale in Bern überreicht.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.