Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten
Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten
In diesem Buch präsentiert sich die erfahrene Dortmunder Autorinnengruppe Undpunkt mit kleinen gemeinen und bitterbösen Geschichten.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Goethe-Medaillen für S. Mahmoud Hosseini Zad, Naveen Kishore und Petros Markaris IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Goethe-Medaillen für S. Mahmoud Hosseini Zad, Naveen Kishore und Petros Markaris 18.05.2013
Der iranische Übersetzer und Autor S. Mahmoud Hosseini Zad, der indische Verleger Naveen Kishore und der griechischen Schriftsteller Petros Markaris erhalten die Goethe-Medaille 2013, teilte das Goethe-Institut mit.

Das Goethe-Institut verleiht den offiziellen Orden der Bundesrepublik Deutschland jährlich und ehrt damit Persönlichkeiten, "die sich in besonderer Weise um die Vermittlung der deutschen Sprache und den internationalen Kulturaustausch verdient gemacht haben", so die Mitteilung zu den Preisträgern.


S. Mahmoud Hosseini Zad
© Goethe-Institut / Bernhard Ludewig
S. Mahmoud Hosseini Zad gilt als der bedeutendste Übersetzer zeitgenössischer deutschsprachiger Literatur ins Persische. Nach seinem Studium in Deutschland Ende der Sechzigerjahre war er in Teheran Dozent für deutsche Sprache und Literatur. Er übertrug Brecht ins Persische, ebenso wie Romane von Dürrenmatt. Seit 2000 übersetzt S. Mahmoud Hosseini Zad hauptsächlich zeitgenössische deutsche Literatur.

Naveen Kishore
© Sunandini Banerjee
Naveen Kishore ist Gründer und Leiter des Seagull-Verlags in Kalkutta, mit Niederlassungen in London und New York. Er besitzt er die weltweiten Publikationsrechte für Autoren wie Paul Celan, Ingeborg Bachmann, Jean-Paul Sartre, Thomas Bernhard, Imre Kertész, Yves Bonnefoy, Mo Yan, Mahasweta Devi, Peter Handke und Hans Magnus Enzensberger auf Englisch.

Petros Markaris
© Regine Mosimann / Diogenes-Verlag
Petros Markaris wuchs als Sohn armenisch-griechischer Eltern in Istanbul auf und studierte in Wien und Stuttgart. Seine Kriminalromane sind "liebevolle und zugleich sozialkritische Beschreibungen der heutigen griechischen Gesellschaft", so die Auswahlkommission. Markaris spricht neben Griechisch fließend Türkisch und Deutsch. Er habe das deutschsprachige Theater durch ausgezeichnete Übersetzungen von Autoren wie Brecht, Goethe, Schnitzler oder Bernhard auf griechische Bühnen gebracht.

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, übergibt die Auszeichnung am 28. August im Residenzschloss Weimar. Laudatoren der Preisträger sind der Journalist und Autor Wolfgang Günter Lerch (S. Mahmoud Hosseini Zad), die Lektorin und Verlegerin Elisabeth Ruge (Naveen Kishore) und die Journalistin Christiane Schlötzer (Petros Markaris).
Gemeinsam mit "pèlerinages" Kunstfest Weimar veranstaltet das Goethe-Institut am Tag vor der Verleihung ein Gespräch mit den drei Preisträgern: Am Dienstag, dem 27. August 2013, sprechen S. Mahmoud Hosseini Zad, Naveen Kishore und Petros Markaris mit Christina von Braun, Kulturwissenschaftlerin und Vize-Präsidentin des Goethe-Instituts, über die Rolle, die Deutschland, seine Sprache, seine Kultur und seine Geschichte in ihrem Leben spielen.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.