Der himmelblaue Schmengeling
Der himmelblaue Schmengeling
Glück ist für jeden etwas anderes. Unter der Herausgeberschaft von Katharina Joanowitsch versuchen unsere Autoren 33 Annäherungen an diesen schwierigen Begriff.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Murakami weist alle in die Schranken IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Murakami weist alle in die Schranken 18.01.2014
Was für ein Verkaufsstart: „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ des scheuen japanischen Kultautors Haruki Murakami steigt auf Platz 1 der Bestsellerliste ein – vor Jonassons „Analphabetin“ und „Gregs Tagebuch 8“. Welche weiteren Neueinsteiger in dieser Woche die Bücher-Bestsellerlisten anführen, lesen Sie hier.

Der scheue japanische Autor gewährte der "ZEIT" ein Exklusiv-Interview.

Neu auf Platz 9: Nicci Frenchs London-Krimi „Schwarzer Mittwoch“ (C. Bertelsmann) spielt in London – eine Mordserie an jungen Mädchen hält die Stadt in Atem.

Tom Clancy lässt es wieder bei Heyne krachen: In „Gefahrenzone“ (Platz 19) wollen die Chinesen sich Taiwan einverleiben, die Vereinigten Staaten wollen genau das verhindern. Es droht ein Weltkrieg. Natürlich kann jetzt nur noch die geheime Eliteeinheit Campus helfen. Zu blöd, dass die gerade enttarnt wurde.

Weiterer Neueinsteiger in den Belletristik-Bestsellercharts:

„Cry Baby - Scharfe Schnitte“ lautet der neue alte Roman von Gillian Flynn. Die ist hierzulande durch ihren Bestseller „Gone Girl“ bereits bestens eingeführt. Ein traumatisiertes Mädchen, das sich Wörter in die eigene Haut geritzt hat, stellt sich seiner Vergangenheit. Der Verlag wirbt damit, dass sich sogar Stephen King beim Lesen gegruselt hat.

Neue Bestseller auf der Sachbuch-Bestsellerliste:

Einen besonderen Blick verdienen die hochpreisigen Biografien und das populäre Geschichtsbuch. „Der Große Krieg“ (Rowohlt Berlin): Herfried Münkler blickt auf den Ersten Weltkrieg zurück (neu auf Platz 9). Auch für Florian Illies „1913“ (Platz 4), Sabine Bode „Die vergessene Generation“ (Platz 5, Klett-Cotta) sowie Christopher Clark „Die Schlafwandler“ (Platz 2, DVA) geht es leicht nach oben.

Neu auf der Liste:

Gisela Graichen und Alexanders Hesse beschreiben bei Rowohlt „Geheimbünde“ und Verschwörungstheorien. Rang 17.

Ohne Geld um die Welt: „Journeyman“ Fabian Körner hat sich getraut (Ullstein Extra) und steigt auf Platz 24 ein.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.