'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
'paar Schoten - Geschichten aus'm Pott
Das Ruhrgebiet ist etwas besonderes, weil zwischen Dortmund und Duisburg, zwischen Marl und Witten ganz besondere Menschen leben. Wir haben diesem Geist nachgespürt.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Orlovský und de Velasco ausgewählt IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Orlovský und de Velasco ausgewählt 06.02.2014
Die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2014 gehen an Sarah Michaela Orlovský für "Tomaten mögen keinen Regen" (Wiener Dom-Verlag) und Stefanie de Velasco für "Tigermilch" (Kiepenheuer & Witsch). Verliehen werden die Preise am 13. März auf der Leipziger Buchmesse.

Das teilt der Deutsche Literaturfonds mit, der die Stipendien zusammen mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur vergibt. In den Jury-Begründungen zu den beiden Preisträgerinnen heißt es:

Sarah Michaela OrlovskýSarah Michaela Orlovský© privat

"Mit dem Blick eines 13-jährigen Jungen schildert Sarah Michaela Orlovský in Tomaten mögen keinen Regen das Zusammenleben einer kleinen Gruppe von behinderten Kindern und Jugendlichen, die von zwei Ordensschwestern betreut werden. Doch sie erzählt nicht von Pflegedienst und Krankheit, sondern von einem selbstverständlichen Miteinander im Alltag, von Schwächen und Stärken aller Figuren, von Freundschaften und Animositäten, von Aggressionen und Bedürfnissen, vor allem aber: von ihrer Vitalität."

Sarah Michaela Orlovský, Jahrgang 1984, wurde in Oberösterreich geboren. "Sie hat ihr Notizbuch an der Universität Wien sowie in Zambia, Armenien, Äthiopien, der Slowakei und Ruanda gefüllt", so die Pressemitteilung. Heute lebt sie in Vöcklabruck/Österreich.



Stefanie de VelascoStefanie de Velasco© privat

"'Wenn man anfängt, über die eigene Kindheit nachzudenken, dann ist sie vorbei' ? davon erzählt Stefanie de Velasco in ihrem Debütroman Tigermilch. Im Mittelpunkt: zwei 14-jährige Mädchen zwischen kindlicher Regression, pubertären Allmachtsphantasien und Selbstzerstörung. Eine Pikareske, kein sozialrealistischer Problemroman. Der Duktus der Ich-Erzählerin ist nicht bildungsbürgerlich gepflegt. ... Stefanie de Velasco lässt wenig von dem aus, was uns derzeit ständig als Schlagzeilen über schwierige Milieus erreicht, aber sie prangert nichts an, sondern benutzt diese bekannten Versatzstücke als Requisiten für ein gekonntes Spiel mit den Erwartungshaltungen des Lesers."

Stefanie de Velasco, geboren 1978 in Oberhausen, studierte Europäische Ethnologie und Politikwissenschaft in Bonn, Berlin und Warschau. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Zum Stipendium

Beide Autorinnen erhalten ein jeweils sechsmonatiges Stipendium in Höhe von 12.000 Euro. Eine unabhängige Jury wählte die beiden Stipendiatinnen anhand der Einreichungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 aus.

Die Jury

Der Jury gehörten Stephanie Jentgens (Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur), Gina Weinkauff (Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2014) und Michael Schmitt (3sat/Kulturzeit) an.

Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse

Der Preis wird am 13. März in Leipzig verliehen. Am Freitag, dem 14. März 2014, um 10.00 Uhr präsentiert Michael Schmitt die beiden Stipendiatinnen am 3Sat-Messestand (Glashalle) auf der Leipziger Buchmesse.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.