Madrigal für einen Mörder
Madrigal für einen Mörder
Ein Krimi muss nicht immer mit Erscheinen des Kommissars am Tatort beginnen. Dass es auch anders geht beweisen die Autoren mit ihren Kurzkrimis in diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » "Das Feld des Sagbaren erweitert" IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
"Das Feld des Sagbaren erweitert" 11.03.2014
Der US-amerikanische Autor Nicholson Baker (Foto) und sein Übersetzer Eike Schönfeld erhalten den mit 20.000 Euro dotierten "Internationalen Hermann-Hesse-Preis" 2014, wie die Calwer Hermann-Hesse-Stiftung mitteilte. Ein Ehrenpreis geht an Volker Michels.

... und sein Übersetzter Eike Schönfeld... und sein Übersetzter Eike Schönfeld© Hermann-Hesse-Stiftung

Mit Nicholson Baker zeichne die Jury "den großen Beschreibungs- und Bekennungskünstler der US-amerikanischen Gegenwartsliteratur aus" und mit Eike Schönfeld "seinen deutschen Hauptübersetzer, der Bakers Werk im Deutschen buchstäblich wiederauferstehen lässt". Weiter heißt es: "In seinem Gesamtwerk hat Nicholson Baker den Dingen durch Beschreibung Gerechtigkeit widerfahren lassen und so das Feld des Sagbaren erweitert; diesen steinigen Weg ist Eike Schönfeld mit seinem Autor geggangen." Baker sei wie sein Vorläufer Hermann Hesse furchtlos und mit großem moralischen Ernst in Grenzbereiche von Geschichte und Politik, Psychologie und Pornographie vorgedrungen. Und schließlich: "Nicholson Baker in den letzten 25 Jahren auf seinen intellektuellen Entdeckungsreisen begleiten zu können ist ein Privileg, ihn in den ebenso wortmächtigen wie erfindungsreichen deutschen Übersetzungen von Eike Schönfeld lesen zu dürfen ein Vergnügen."

Der Ehrenpreis der Calwer Hermann-Hesse-Stiftung geht an an langjährigen Hermann-Hesse-Herausgeber Volker Michels "in Würdigung seiner Verdienste um die Verbreitung des Werkes von Hermann Hesse". Dieser Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Alle Preise werden am 2. Juli, Hermann Hesses Geburtstag, in Calw verliehen.

Die Jury bestand aus Aris Fioretos (Berlin), Michael Krüger (München), Christoph Reinfandt (Tübingen), Denis Scheck (Köln) und Rosemarie Tietze (München).

Mit dem Internationalen Hermann-Hesse-Preis wird "eine schriftstellerische Leistung von internationalem Rang in Verbindung mit ihrer Übersetzung" gewürdigt, so die Stiftung. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.