Ganz schön bissig ...
Ganz schön bissig ...
Das mit 328 Seiten dickste Buch unseres Verlagsprogramms ist die Vampiranthologie "Ganz schön bissig ..." - die 33 besten Geschichten aus 540 Einsendungen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » HarperCollins soll mit Liebe wachsen IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
HarperCollins soll mit Liebe wachsen 04.05.2014
Die News Corp von Rupert Murdoch will den Verlag Harlequin, Toronto, für 455 Millionen kanadische Dollar (rund 300 Millionen Euro) von der Torstar Corportion kaufen. Darauf hätten sich beide Parteien geeinigt, wie News Corp mitteilt. Harlequin soll eine Sparte der Unternehmenstochter HarperCollins werden. Dem Deal müssen nun noch die Kartellbehörden in den USA und Kanada zustimmen.

Abgeschlossen werden soll das Geschäft Medienberichten zufolge möglichst im dritten Quartal 2014. HarperCollins-CEO Brian Murray erklärte gegenüber der Branchenpresse, dass Harlequin als eigenständige Division innerhalb der News Corp-Tochter fortgeführt werden soll. Der Verlagssitz in Toronto bleibe erhalten. Craig Swinwood, CEO und Verleger von Harlequin, behalte seinen Posten und werde an Murray berichten.

Marktexpansion im Auge

Durch den Zukauf von Harlequin erhofft sich HC den schnellen Zugang zu neuen Märkten. Der auf Liebesromane spezialisierte kanadische Verlag produziert nach eigenen Angaben mehr als 110 Titel im Monat in 34 Sprachen ? und ist in über 100 internationalen Märkten präsent. 40 Prozent der Einnahmen kommen dabei aus den nicht-englischsprachigen Märkten, so die Kanadier. Anders bei HarperCollins: 99 Prozent der Bücher werden auf Englisch publiziert, heißt es hier. Mit dem Zukauf könne man den "internationalen Fußabdruck" von HarperCollins auf einen Schlag deutlich ausweiten, so Murray, HC-Autoren schnell in zahlreichen weiteren Sprachen auf den Markt bringen.

Harlequin erzielte laut "Publishers Weekly" im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 398 Millionen kanadischen Dollar, davon 24 Prozent durch E-Books. Insofern erhofft sich HC durch den Zukauf auch einen Schub für seine digitale Plattform.

Mit dem Deal würde auch der deutsche Cora Verlag, eine hundertprozentige Tochter von Harlequin, unter das Dach von HarperCollins schlüpfen.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.