Burgturm im Nebel
Burgturm im Nebel
"Was mögen sich im Laufe der Jahrhunderte hier schon für Geschichten abgespielt haben?" Nun, wir beantworten Ihnen diese Frage. In diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Finnland eisblau IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Finnland eisblau 26.06.2014
Fröhlich, demokratisch, voller Überraschungen: So zeigt sich Finnland im Oktober. Im Literaturhaus in Frankfurt stellte der diesjährige Ehrengast der Frankfurter Buchmesse (8. - 12. Oktober) am heutigen Mittwoch die Details seines Auftritts "Finnland.Cool" vor.

2006 habe er die Direktorin von FILI (Finnisch Literature Exchange) Iris Schwanck zu ersten Mal getroffen, erinnert sich Messedirektor Juergen Boos, jetzt sind es noch 104 Tage bis zur Frankfurter Buchmesse 2014 und dem Auftritt Finnlands. Finnland sei das Land mit der längsten Vorbereitungszeit, so Boos. Die Ehrengast-Organisatoren, die 13 Mitarbeiterinnen des FILI-Instituts, haben sich aber auch eine Menge einfallen lassen.

Iris Schwanck Iris Schwanck © FILI

Finnland wird mit zwei Ständen auf der Messe vertreten sein, dem tradtitionellen Stand des finnischen Verlagsverbands in Halle 5 und dem Stand der Bildungs- und Schulbuchverlage in Halle 4.2. Im Agora-Bereich der Messe soll u.a. ein Büchereibus zu sehen sein, der zu Ehren des 100. Geburtstags von Tove Jansson ein Mumin-Gewand bekommt. Das Herzstück von "Finnland.Cool" ist der Finnland-Pavillon.

Der Pavillon

Dass Finnland cool ist, zeigt sich schon im Pavillon-Projekt: Studenten wurden mit dieser Aufgabe betraut. Natalia Baczynska Kimberley, Nina Kosonen und Matti Mikkilä aus dem Masterstudiengang Raum- und Möbeldesign der Aalto-Universität in Helsinki und Espoo haben ein Raumkonzept entwickelt, das an die finnische Winterlandschaft mit Eis und Schnee erinnert. Sechs kreisrunde, baulich voneinander abgesetzte und unterschiedlich große Räume beherbergen Ausstellungen, eine Bühne mit Zuschauerraum oder das Café.

Die Studenten Nina Kosonen, Matti Mikkilä und Natalia Baczynska KimberleyDie Studenten Nina Kosonen, Matti Mikkilä und Natalia Baczynska Kimberley© FILI

Die Halle wirkt extrem aufgeräumt, es dominieren große Oberflächen, Transparenz, verschiedene Weißtöne; die skulpturale Architektur der unterschiedlich hohen Rotunden und verschiedene Lichtlösungen sorgen für Leichtigkeit. Man habe einen Rahmen für Inhalte schaffen wollen, erklärten die Studenten in Frankfurt. "Es war eine Freude, mit diesen jungen Leuten zusammenzuarbeiten", lobte Iris Schwanck, "ihre analytische Sicht von Coolness war für den Fortgang des ganzen Projekts ungeheuer inspirierend."

Die Literatur

In Zusammenarbeit mit 50 Verlagen aus dem deutschen Sprachraum bringen die Finnen mehr als 50 finnische Autoren nach Frankfurt - nicht nur nach Frankfurt. Finnische Autoren beteiligen sich an rund 25 Literaturevents im deutschsprachigen Raum. Ein großes Thema ist natürlich die Sauna: In Zusammenarbeit mit dem finnischen Goethe-Institut wurde ein Saunamobil entworfen, das demnächst durch die Lande ziehen soll. Außerdem soll es im Rahmen des Projekts "Schweiß & Sauna" der jungen finnischen Spoken Word-Szene zu spontanen poetischen Saunabegegnungen in öffentlichen Saunen kommen.

Das Rahmenprogramm

Neben der Literatur gehört zum Gastlandprojekt der Finnen ein umfangreiches Kulturprogramm mit Ausstellungen, Musik, Film, Kunst und Tanz. Den Auftakt bildet die Ausstellung "Matters of time. Artists from Finland", die zeitgenössische Kunst aus Finnland schon ab dem 25. Juli im Kunstverein Frankfurt vorstellt. Das Filmmuseum zeigt vom 8. bis 31. Oktober zwei Serien mit finnischen Filmen, ein Festival des zeitgenössischen Tanzes gibt es ab 4. Oktober im Frankfurter Mousonturm.

Die Botschaft

Literatur gehört allen, ist das Credo, das sich durch den Auftritt zieht. "Finnland.Cool" bringt die Autoren in die Stadt, in die städtischen Saunen, in Privatwohnungen und Klubs. "Was mich am finnischen Gastlandauftritt fasziniert, ist die Leichtigkeit und auch die Konsequenz, mit welcher Finnland Bildung und Kultur als unzertrennliche Einheit präsentiert", so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Ihr Ziel, Übersetzungsrechte für 100 Bücher an deutsche Verlage zu verkaufen, haben die Finnen mit 130 Titeln schon längst übertroffen.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.