Ganz schön bissig ...
Ganz schön bissig ...
Das mit 328 Seiten dickste Buch unseres Verlagsprogramms ist die Vampiranthologie "Ganz schön bissig ..." - die 33 besten Geschichten aus 540 Einsendungen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Von Mops bis Sex: Zwölf Shortlist-Titel IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Von Mops bis Sex: Zwölf Shortlist-Titel 04.12.2014
Die Shortlist für den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis 2015 wurde heute auf der größten Kinder- und Jugendbuchmesse Frankreichs in Montreuil (Paris) bekanntgegeben: Zwölf Bilderbücher wurden von der Jury ausgewählt. Die Preisverleihung findet im Mai 2015 auf der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken statt.

Für den französischen Teil der gemeinsamen Jury präsentierte Autorin Geraldine Elschner die sechs Nominierungen, für den deutschen Teil der Jury stellte Börsenblatt-Redakteur Stefan Hauck die Nominierungen vor. Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis 2015 hat den Schwerpunkt Bilderbuch.

Auf der deutschen Seite nominiert sind:

Fabiola Nonn und Lukas Weidenbach mit "Die Geschichte von Carl Mops, der verloren ging und wieder nach Hause fand" (Jacoby & Stuart)
Matze Doebele mit "Konrads Schatten" (Kunstanstifter Verlag)
Anke Bär mit "Endres, der Kaufmannssohn" (Gerstenberg)
Katharina von der Gathen und Anke Kuhl mit "Klär mich auf: 101 echte Kinderfragen rund um ein aufregendes Thema" (Klett Kinderbuch Verlag)
Sabine Jörg und Antje Drescher mit "Der Ernst des Lebens" (Gabriel Verlag),
Felicitas Horstschäfer und Johannes Vogt mit "Haus" (Gerstenberg)

Die sechs französischen Nominierungen sind:

Emmanuel Fornage mit "Les fables de La Fontaine" (Circonflexe)
André Bouchard mit "L'abominable sac à main" (Seuil jeunesse)
Gwen le Gac und Christophe Honoré mit "L'une belle, L' autre pas" (Actes Sud Junior)
Chloé Perarnau mit "Le jour où l’ elephant..." (Editions Grains de Sel)
Rémi Courgeon mit "L'oizochat" (Mango Jeunesse)
Zaü und Emmanuel Bourdier mit "Les jours noisette" (Utopique)

Die nominierten Titel sind die Grundlage für die Entscheidung der beiden Jurys, die den deutschen und französischen Preisträger in einer gemeinsamen Sitzung vor der Preisverleihung am 22. Mai 2015 auf der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken (21.?24. Mai 2015) ermittelt.

Die zehnköpfige Jury besteht aus je fünf Personen, die ausgewiesene Kenner der deutschsprachigen bzw. französischsprachigen Kinder- und Jugendliteratur sind.

Zum Preis

Der Deutsch-französische Jugendliteraturpreis ist ein Staatenpreis für zeitgenössische Jugendliteratur in Deutschland und Frankreich und wird jährlich für ein herausragendes Werk der deutschen und französischen Kinder- und Jugendliteratur verliehen.

Die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken will ? gemäß ihrem Motto "Bücher bauen Brücken" ?, mit dem Preis "dem Publikum in Frankreich und Deutschland aufstrebende Talente des jeweiligen Nachbarlandes vorstellen und fördern", erklärt Yvonne Rech, Geschäftsführerin der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken. "Ziel des Preises ist es, das Verständnis für Kultur und Gesellschaft des Nachbarlandes zu stärken und den literarischen Brückenbau intensiver ins Bewusstsein zu bringen", ergänzt Doris Pack, Vorsitzende der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und Vorsitzende der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.