Das alte Buch Mamsell
Das alte Buch Mamsell
Peggy Wehmeier zeigt in diesem Buch, dass Märchen für kleine und große Leute interessant sein können - und dass sich auch schwere Inhalte wie der Tod für Kinder verstehbar machen lassen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » "Der 23. war der Hammer!" IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
"Der 23. war der Hammer!" 02.01.2015
Die letzten Tage vor Heiligabend haben dem stationären Buchhandel noch einmal einen ordentlichen Schub gegeben - das diesjährige Weihnachtsgeschäft hat den Sortimentern durchschnittlich ein Umsatzplus von 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beschert. Das geht aus aktuellen Marktdaten hervor, die das Börsenblatt, Wochenmagazin für den Deutschen Buchhandel, ermittelt hat. Die Bestsellerliste führen Hape Kerkeling und Gregs Tagebuch Band 9 an, von denen sich jeweils mehr als eine halbe Million Exemplare verkauft haben.
»Eine Woche vor Heiligabend ging das große Weihnachtsgeschäft los«, so Barbara Wilke von der gleichnamigen Buchhandlung in Neustrelitz; Irmgard Clausen von der Riemannschen in Coburg spricht von einem »super Endspurt«; »der 23. war der Hammer«, meint Stephanie Krawehl vom Hamburger Lesesaal. Die Kunden nutzten offenbar sehr intensiv die Tage vor Heiligabend, um ihre Geschenke zu besorgen: »Wir haben verkauft ohne Ende«, bilanziert etwa Irene Nehen von der Buchhandlung Melchers in Bremen, »an Heiligabend war’s rappelvoll!« Insgesamt habe das Weihnachtsgeschäft »zu einem schönen Jahresplus beigetragen«, rechnet Brigitte Wagner von der Buchhandlung Beer in Rosenheim vor, was für viele kleinere Sortimente gilt.

Gefragt waren im Endspurt wieder Last-minute-Geschenke. Mit Blick auf den Kassenbon hat sich aber der Stellenwert von Büchern geändert: »Das Buch ist bei den Kunden nicht mehr das Hauptgeschenk, sondern Beigabe zu anderen Geschenken«, resümiert nicht nur Friederike Herrmann von der Buchhandlung Bindernagel in Friedberg.
Die Liste der beliebtesten Titel im Weihnachtsgeschäft wurde klar von Band 9 von Gregs Tagebuch angeführt - »Jeff Kinneys ›Böse Falle!‹ war der absolute Renner«, sagt stellvertretend für viele Kollegen Buchhändlerin Brigitte Wagner. »850.000 Exemplare haben wir ausgeliefert«, berichtet Baumhaus-Verleger Bodo Horn-Rumold, »rund eine halbe Million Exemplare sind schon verkauft.«
Im Sachbuch behauptet sich an der Spitze unangefochten Hape Kerkelings »Der Junge muss an die frische Luft« (Piper), davon wurden 570.000 Exemplare abgesetzt, gefolgt von Giulia Enders »Darm mit Charme« (Ullstein) und und Peter Scholl-Latours Orient-Analyse »Der Fluch der bösen Tat« (Propyläen). In der Belletristik waren Patrick Modianos »Im Café der verlorenen Jugend« (dtv), Ken Folletts »Kinder der Freiheit« (Bastei Lübbe), Lutz Seilers »Kruso« (Suhrkamp), Sebastian Fitzeks Psychothriller »Passagier 23« (Droemer), .und Robert Seethalers »Ein ganzes Leben« (Hanser Berlin).

Generell liefen viele Regionalia außerordentlich gut, teilweise gingen hier bis zu 200 Exemplare eines Titels über den Ladentisch einer Buchhandlung. Auch mit Non-Books wurden beträchtliche Einnahmen erzielt. Die Lage bei den Kalendern erwies sich als sehr unterschiedlich: Einige Buchhändler verzeichneten Einbrüche, andere Zuwächse bei den Jahresplanern. Nach E-Books haben die Kunden in den Läden hingegen kaum gefragt

Für die Stichprobe hat das BÖRSENBLATT deutschlandweit 50 Buchhandlungen unterschiedlicher Umsatzklassen befragt; der Erhebungszeitraum war der 24. November bis 24. Dezember.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.