Der Cousin im Souterrain
Der Cousin im Souterrain
Der nach "Dingerchen und andere bittere Köstlichkeiten" zweite Streich der Dortmunder Autorinnengruppe "Undpunkt".
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » "Am Puls der Gegenwart" IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
"Am Puls der Gegenwart" 10.05.2015
Der Schriftsteller Thomas Lehr erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2015 für sein Gesamtwerk. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 18. September im Theater Koblenz verliehen, die Laudatio hält Thomas Geiger.


Vergeben wird die Auszeichnung von der Stiftung Joseph Breitbach sowie der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Die Jury würdigt mit Thomas Lehr "eine der eigenwilligsten Stimmen der deutschen Gegenwartsliteratur", so die Presseinformation. Ein Autor, der sich seit seinem Debüt "Zweiwasser oder Die Bibliothek der Gnade" (1993) in jedem Werk aufs Neue mit poetischer Phantasie um eine zwingende Kongruenz von Stoff und Form bemühe. Weiter heißt es: "Lehr verfügt über eine Fülle höchst unterschiedlicher Erzählweisen, sei es die raffinierte Schnitttechnik des bundesrepublikanischen Breitwandpanoramas 'Nabokovs Katze', sei es der in zahllose Splitter zerspringende Monolog eines Sterbenden in der Novelle 'Frühling' oder die narrative Zeitlupentechnik in dem Science-Fiction-Roman '42'. Das an der 'Ilias' und Goethes 'West-östlichem Divan' geschulte Epos 'September Fata Morgana' – ein rhapsodischer Roman in vier Stimmen und Identitäten – darf in seiner artistischen Verschränkung von westlicher und östlicher Perspektive als eine der gelungensten Antworten auf das Trauma der Attentate vom ­11. September bezeichnet werden." Lehr verbinde politische Neugier mit existenziellem Ernst, philosophische und naturwissenschaftliche Gedankenspiele mit einem feinen Gespür für atmosphärische Details und emotionale Komplexität mit sinnlicher Präzision. Die Jury ehre in ihm "einen Autor am Puls der Gegenwart, der weit entfernt davon ist, sich dem Zeitgeist zu unterwerfen".

Thomas Lehr wurde 1957 in Speyer geboren, lebt heute als freier Schriftsteller in Berlin. Für sein literarisches Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Berliner Literaturpreis (2011) und dem Marie-Luise-Kaschnitz-Preis (2012). 1999 erschien beim Aufbau-Verlag sein Roman "Nabokovs Katze", 2010 sein Roman "September. Fata Morgana" bei Hanser. Sein Roman "42" stand 2005 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Thomas Lehr ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland; 2012 wurde er als Mitglied in die Akademie der Künste in Berlin gewählt.

Preisverleihung im September

Der Preis wird für das literarische Gesamtwerk verliehen und ist mit 50.000 Euro dotiert. Die Verleihung findet am 18. September 2015 im Theater Koblenz statt. Die Laudatio hält Thomas Geiger.

Mit dem Joseph-Breitbach-Preis wurden zuletzt ausgezeichnet Michael Krüger (2010), Hans Joachim Schädlich (2011), Kurt Flasch (2012), Jenny Erpenbeck (2013) und Navid Kermani (2014).

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.