Futter für die Bestie
Futter für die Bestie
Gruselig geht's in unserer Horror-Geschichten-
Anthologie zu. Auf Gewalt- und Blutorgien haben wir allerdings verzichtet. Manche Geschichten sind sogar witzig.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Schmerzensgeld-Prozess gegen Biller IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Schmerzensgeld-Prozess gegen Biller 09.12.2007
Der jahrelange Rechtsstreit um Maxim Billers Roman "Esra" (Kiepenheuer & Witsch) ist in eine neue Runde gegangen.

Knapp zwei Monate nach dem endgültigen Verbot des Romans durch das Bundesverfassungsgericht erörterte das Landgericht München I in mündlicher Verhandlung die Zivilklagen von Billers Ex-Freundin und deren Mutter, die jeweils 50.000 Euro Schmerzensgeld verlangen. Nach dpa-Angaben hatte das Gericht zunächst in einer nicht-öffentlichen Güteverhandlung erfolglos versucht, die Kontrahenten zu einer Einigung zu bewegen. In der anschließenden mündlichen Verhandlung sei die Öffentlichkeit ausgeschlossen worden.

Nach jahrelangem Rechtsstreit hatte das Bundesverfassungsgericht am 12. Oktober dieses Jahres das Erscheinen des Romans endgültig untersagt.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.