Ganz schön bissig ...
Ganz schön bissig ...
Das mit 328 Seiten dickste Buch unseres Verlagsprogramms ist die Vampiranthologie "Ganz schön bissig ..." - die 33 besten Geschichten aus 540 Einsendungen.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Übersetzer Burton Pike auserkoren IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Übersetzer Burton Pike auserkoren 23.11.2015
Der mit 5.000 US-Dollar (ca. 4.700 Euro) dotierte Friedrich Ulfers Preis 2016 geht an den Lektor und Übersetzer Burton Pike. Die Auszeichnung wird vom Deutschen Haus der New Yorker Universität vergeben und ehrt Personen, die sich für die Förderung deutschsprachiger Literatur in den USA einsetzen. Die Preisverleihung findet am 25. Februar zum Auftakt des Festivals Neue Literatur in New York statt.

Das teilt das Festival Neue Literatur (FNL) in einer Medieninformation mit. Burton Pike ist emeritierter Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik am Graduate Center der City University of New York. Er hat zudem an der Universität Hamburg, der Cornell University, dem Queens und Hunter College of CUNY gelehrt und war als Gastprofessor für Deutsch an der Yale University sowie als Lehrstuhlinhaber Lehrstuhl an der Cornell University, dem Queens College und dem CUNY Graduate Center tätig.

Pike schrieb umfangreich über Robert Musil, bearbeitete und übersetzte Musils "Der Mann ohne Eigenschaften" (Finalist und Special Citation, PEN Translation Prize). Außerdem übertrug er unter anderem Goethes "Die Leiden des jungen Werther", Rilkes "Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge", und Gerhard Meiers "Insel der Toten" ins Englische. Für letzteren erhielt er 2012 den Helen und Kurt Wolff-Preis für die beste Übersetzung eines literarisches Werkes aus dem Deutschen.

Preisverleihung im Februar

Der Preis wird am 25. Februar 2016 im Rahmen der Eröffnung des New Yorker Festivals Neue Literatur (25.?28. Februar) überreicht. Die Übersetzerin und Autorin Shelley Frisch wird die Laudatio halten. Zum FNL werden sechs Autoren aus Österreich, Deutschland und der Schweiz nach New York eingeladen.

Zum Preis

Der Friedrich Ulfers Preis wird jährlich vom Deutschen Haus der New York University überreicht und ist mit 5.000 Dollar dotiert ? gestiftet von dem renommierten Wissenschaftler Professor Friedrich Ulfers. Der Preis zeichnet Verleger, Schriftsteller, Kritiker, Übersetzer und Wissenschaftler aus, die zur Verbreitung der deutschsprachigen Literatur in den Vereinigten Staaten beigetragen haben.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.