Burgturm im Nebel
Burgturm im Nebel
"Was mögen sich im Laufe der Jahrhunderte hier schon für Geschichten abgespielt haben?" Nun, wir beantworten Ihnen diese Frage. In diesem Buch.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Im Schatten der Krisen IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Im Schatten der Krisen 10.01.2016
Sachbücher zu politischen Themen hatten im Krisenjahr 2015 Konjunktur, schafften es in den Jahres-Charts aber nicht bis an die Spitze: Am besten lief es erneut für „Darm mit Charme“ von Giulia Enders (Ullstein) – und „Das geheime Leben der Bäume“ von Peter Wohlleben (Ludwig).

boersenblatt.net blickt noch einmal zurück – auf die nach Auswertung von GfK Entertainment zugkräftigsten Autoren, Bücher und Verlage des vergangenen Jahres. Schwerpunkt heute: die Warengruppe Sachbuch.

Zum zweiten Mal auf Platz eins: Giulia Enders

Dass es in einem Krisenjahr eher aktuelle, politische Themen sein würden, und weniger die soften, nach denen Lesern der Sinn steht – keiner hätte etwas anderes erwartet, doch die These lässt sich so nicht halten: An der Spitze der Jahres-Charts blieb 2015 alles wie gehabt. „Darm mit Charme“ von Giulia Enders, der Sachbuch-Aufsteiger des Jahres 2014, beherrschte erneut den Markt.

Die Medizinerin meldete sich Woche für Woche in der Top10 zurück, stand in den 25 Wochen, in denen GfK Entertainment die Charts erhob, ganze 15 Mal auf Platz eins. Ihr Erklärbuch kommt laut Verlag mittlerweile auf eine Auflage von 1,7 Millionen Exemplaren (seit März 2014).

Insgesamt konkurrierten übers Jahr 128 Titel von 57 Verlagen um einen Einzug in die Top25 der Sachbuch-Bestsellerliste (2014: 121 aus 50). Besonders stark präsentierten sich C.H.Beck, C.Bertelsmann und Piper (mit je 6 Titeln in den Charts), DVA, Heyne, Kiepenheuer & Witsch und S.Fischer (mit je 5 Titeln).

C.H.Beck läuft zur Hochform auf

C.H.Beck ist im vergangenen Jahr zu neuer Hochform aufgelaufen – kein Sachbuchverlag war in den Charts häufiger vertreten. Zwischen Januar und Dezember gelang zehn Autoren (mit 13 Titeln) der Sprung in die Sachbuch-Charts, vier landeten auch in der Gesamtwertung unter den Top25.

Für Jonathan Beck, der Anfang 2015 an die Spitze des Verlags rückte, hätte es kaum besser laufen können. In sein zweites Jahr als Verleger, sagte er dem Börsenblatt in einem Interview (siehe Ausgabe 1/2016), gehe er jetzt „mit dem Selbstbewusstsein, dass wir Autoren und Bücher, an die wir glauben, auch durchsetzen können“. In den Jahrescharts am weitesten nach vorn schaffte er es diemsal mit Helmut Schmidt („Was ich noch sagen wollte“) und Michael Lüders („Wer den Wind sät“).

Der Überraschungsbestseller des Jahres: „Das geheime Leben der Bäume“

Auf Rang zwei in den Jahres-Charts, hinter Giulia Enders, platzierte sich Peter Wohlleben. Für den Öko-Förster aus der Eifel (er wurde auch schon als „Robin Hood der Eifel“ bezeichnet) war „Das geheime Leben der Bäume“ nicht das erste Buch – aber das erste, mit dem er die Charts stürmte. Ende Mai bei Ludwig (Random House) erschienen, folgte drei Wochen später der Einstieg in die Sachbuch-Bestsellerliste auf Rang 22 – und von dort aus der Durchmarsch an die Spitze (wo der Titel ingesamt fünf Wochen lang blieb). Richtung Jahresende zog er dann sogar an Giulia Enders vorbei. Die Zwischenbilanz am 31. Dezember, laut Verlag: gut 300.000 verkaufte Exemplare.

Chart-Schwerschwunkte: Politik und Privates

Von allen Titeln, die sich mit einem aktuellen politischen Themen beschäftigten, entwickelte „Inside IS“ von Jürgen Todenhöfer die stärkste Zugkraft (C.Bertelsmann; Platz 3 der Jahres-Charts). Als Journalist war er vor Ort in Mossul; sein Reisebericht dazu kam im April auf den Markt und verkaufte sich laut Verlag bis Jahresende mehr als 300.000 mal. Weitere Politik-Titel in den Jahres-Charts (u.a.): „Wer den Wind sät“ von Michael Lüders (C.H.Beck, Platz 5), „Russland verstehen“ von Gabriele Krone-Schmalz (C.H.Beck), „Deutschland im Blaulicht“ von Tania Kambouri (Piper; Platz 15) und „Ungläubiges Staunen“ von Friedenspreisträger Navid Kermani (C.H.Beck, Platz 16).

Biografien (und Sachbücher aus privater Perspektive) bleiben beliebt – am erfolgreichsten bei den Käufern waren: Helmut Schmidt („Was ich noch sagen wollte“; C.H.Beck, Platz 4 der Jahrescharts), Hape Kerkeling („Der Junge muss an die frische Luft“; Piper, Platz 7) und Thomas Gottschalk („Herbstblond“; Heyne, Platz 8).

Die meistverkauften Sachbücher des Jahres 2015 im Überblick?
(Quelle: GfK Entertainment; Basis der Auswertung: Verkäufe in den Vertriebswegen Sortiment, E-Commerce, Warenhaus und Bahnhofsbuchhandel; Formate: Hardcover, Paperback)

1 Giulia Enders: Darm mit Charme (Ullstein)
2 Peter Wohlleben: Das geheime Leben der Bäume (Ludwig)
3 Jürgen Todenhöfer: Inside IS - 10 Tage im 'Islamischen Staat' (C. Bertelsmann)
4 Helmut Schmidt: Was ich noch sagen wollte (C.H.Beck)
5 Michael Lüders: Wer den Wind sät (C.H.Beck)

6 Per Andersson: Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden (Kiepenheuer & Witsch)
7 Hape Kerkeling: Der Junge muss an die frische Luft (Piper)
8 Thomas Gottschalk: Herbstblond (Heyne)
9 Gabriele Krone-Schmalz: Russland verstehen (C.H.Beck)
10 Guinness World Records 2016 (Hoffmann und Campe)

11 Duden - Die deutsche Rechtschreibung (Bibliographisches Institut)
12 Andreas Englisch: Der Kämpfer im Vatikan (C.Bertelsmann)
13 Randall Munroe: What if? Was wäre wenn? (Knaus)
14 Ajahn Brahm: Der Elefant, der das Glück vergaß (Lotos)
15 Tania Kambouri: Deutschland im Blaulicht (Piper)

16 Navid Kermani: Ungläubiges Staunen (C.H.Beck)
17 Stephan Orth: Couchsurfing im Iran (Malik)
18 Hamed Abdel-Samad: Mohamed (Droemer/Knaur)
19 Henning Mankell: Treibsand (Zsolnay)
20 Astrid Lindgren: Die Menschheit hat den Verstand verloren (Ullstein)

21 Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten (Kopp)
22 Manfred Lütz: Wie Sie unvermeidlich glücklich werden (Gütersloher Verlagshaus)
23 Peter Scholl-Latour: Mein Leben (C. Bertelsmann)
24 Tilmann Lahme: Die Manns (S. Fischer)
25 Helen Macdonald: H wie Habicht (Allegria)

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.