Schreib-Lust Print
Schreib-Lust Print
Unsere Literaturzeitschrift Schreib-Lust Print bietet die neun besten Geschichten eines jeden Quartals aus unserem Mitmachprojekt. Dazu Kolumnen, Infos, Reportagen und ...
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Neue Verhandlung um "Esra" IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Neue Verhandlung um "Esra" 29.03.2008
Der jahrelange Rechtsstreit um den autobiografisch gefärbten und verbotenen Roman "Esra" (Kiepenheuer & Witsch) von Maxim Biller beschäftigt erneut den Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Wie die dpa meldet, werde sich der BGH mit der Schmerzensgeldklage der Mutter einer Ex-Freundin von Maxim Biller am 10. Juni befassen.

Der Senat werde erneut zwischen Persönlichkeitsrechten und Kunstfreiheit abzuwägen haben. Biller hatte in "Esra" seine Ex-Freundin als Hauptfigur gewählt. Sie und ihre Mutter hatten sich durch die Schilderung intimer Einzelheiten in dem Roman in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt gefühlt. Das Bundesverfassungsgericht hatte das Erscheinen des Romans im Oktober vergangenen Jahres untersagt. Es stützte das Verbot aber allein auf die Ansprüche der Ex-Freundin. Nun muss sich der BGH mit der Klage der Mutter befassen. Die Ex-Freundin des Schriftstellers hatte im Februar 50.000 Euro Entschädigung wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte erhalten.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.