Sexlibris
Sexlibris
Wo ist die Grenze zwischen Pornografie und Erotik? Die 30 scharfen Geschichten in diesem Buch wandeln auf dem schmalen Grat.
mehr ... ] [ Verlagsprogramm ]
 SIE SIND HIER:   HOME » VERLAG » LITERATUR-NEWS-TICKER » Keine Preisbindung für E-Books von Selfpublishern IMPRESSUM
NEWSLETTER
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Jetzt anmelden! ]

UNSERE TOP-SEITEN
1.) Literatur-News-Ticker
2.) Leselust
3.) Forum
4.) Mitmach-Projekt
5.) Schreib-Lust-News 6.) Ausschreibungen 7.) Wettbewerbs-Tipps
Keine Preisbindung für E-Books von Selfpublishern 01.05.2016
Ab sofort ist die Preisbindung für elektronische Bücher (E-Books) ausdrücklich gesetzlich verankert ? mit Wirkung zum 1. September gelten damit auch für E-Books feste Preise. Ausgenommen sind allerdings die Werke von Selfpublishern.

"Elektronische Bücher, die nicht als verlags- oder buchhandelstypisch anzusehen sind, wie beispielsweise von den Autoren selbst unter Nutzung spezialisierter Plattformen veröffentlichte elektronische Bücher, fallen nicht unter die Preisbindung", heißt es in der Begründung zum Gesetz. Die Selfpublisher sehen darin durchaus Chancen: "Wir können unsere Käufer aber auch selbst einen fairen Preis bestimmen oder sie per Tweet bezahlen lassen – ganz neue Marketing-Möglichkeiten, die der Verlags-Konkurrenz verboten sind", schreibt Matthias Matting auf selfpublisherbibel.de. Bei einem Voting unter dem Beitrag wurde die Flexibilität von 53 Prozent (113 Votes) der Befragten begrüßt, 34 Prozent (72 Votes) klickten bei der Antwortmöglichkeit "gemein ? Selfpublisher sollten mit Verlagen in jeder Hinsicht gleichgestellt sein" und für 13 Prozent (28 Stimmen) spielt die Preisbindung überhaupt keine Rolle.

Quelle: Börsenblatt online

Links zu dieser Meldung:
www.boersenblatt.net

Weitere Meldungen finden Sie in unserem ARCHIV.

 LINKTIPPS: Naturwaren Diese Website wird unterstützt von:

www.mswaltrop.de
Copyright © 2006 - 2017 by Schreiblust-Verlag - Alle Rechte vorbehalten.